home Panorama US-Schauspielerin und Sängerin Doris Day im Alter von 97 Jahren gestorben

US-Schauspielerin und Sängerin Doris Day im Alter von 97 Jahren gestorben

Bild: wikimedia.org / Paramount Pictures

Die US-Schauspielerin und Sängerin Doris Day ist im Alter von 97 Jahren gestorben. Dies gab die Stiftung der Hollywood-Legende, die „Doris Day Animal Foundation“ bekannt. Demnach starb die Schauspielerin im kalifornischen Carmel-by-the-Sea an einer schweren Lungenentzündung. Day war nicht nur einer der größten Stars Hollywoods in den 1950er und 1960er-Jahren, sondern auch eine der erfolgreichsten Sängerinnen des vergangenen Jahrhunderts.

„Que Sera, Sera“ als Welthit

Die Enkelin deutscher Einwanderer feierte gegen Ende des Zweiten Weltkrieges zunächst erste Erfolge als Big-Band-Sängerin, ehe sie den Schritt in die US-Traumfabrik wagte. Dort startete sie ihre Karriere in zahlreichen Musicals, ehe 1948 mit „Zaubernächte in Rio“ der erste Spielfilm mit ihr erschien. In diesem interpretierte sie auch den Song „It’s Magic“. Ihr bis heute bekanntestes Lied ist aber „Que Sera, Sera“ aus dem Thriller „Der Mann, der zuviel wusste“ von Alfred Hitchcock. Dieser Song wurde auch mit einem Oscar prämiert. In den 1960er-Jahren galt Day als größter weiblicher Filmstar der Welt und pflegte das Image einer „Sauberfrau“. Ihre größten kommerziellen Filmerfolge feierte sie mit „Bettgeflüster“ (1959), „Meisterschaft im Seitensprung“ (1960) und „Ein Hauch von Nerz“ (1962). Doch die aufkommende Freizügigkeit im internationalen Filmgeschäft sowie private Rückschläge sorgten schon gegen Ende dieses Jahrzehnts für ein Ende von Days Filmkarriere.

Ihr 1968 verstorbener Ehemann und Manager, Filmproduzent Martin Melcher, hatte zu seinen Lebzeiten Days komplettes Vermögen durchgebracht. Um ihre Rechnungen zahlen zu können, spielte Day in der TV-Sitcom „The Doris Day Show“ (mit „Que Sera, Sera“ als Titelsong) mit, obwohl sie eigentlich nie im Fernsehen auftreten wollte. Filmrollen nahm sie keine mehr an. Nach weiteren TV-Specials zog sie sich Mitte der 70er-Jahre endgültig aus der Öffentlichkeit zurück. Sie eröffnete mehrere Hotels und gründete die „Doris Day Animal Foundation“, die sich insbesondere für herrenlose Hunde einsetzt. 2011 wollte sie es im Alter von 89 Jahren allerdings musikalisch noch einmal wissen und veröffentlichte in Zusammenarbeit mit Bruce Johnston das Album „My Heart“. Dieses konnte sich in den britischen Albumcharts in den Top 10 platzieren.

Day lehnte Ehrenoscar mehrfach ab

Doris Day wurde vielfach mit Preisen ausgezeichnet, so gewann sie zwischen 1958 und 1965 drei Mal den Golden Globe als „Beliebteste Filmschauspielerin der Welt“ und im selben Zeitraum sogar elf Mal den „Laurel Award“ als „Weiblicher Top-Star“ oder „Beste Hauptdarstellerin“. Für ihr musikalisches Lebenswerk erhielt sie zudem 2008 den „Grammy Lifetime Achievement Award“. Einen Oscar gewann Day nie, es blieb bei einer Nominierung als beste Hauptdarstellerin in „Bettgeflüster“ (1960). Mehrfach wurde ihr durch die Academy die Verleihung eines Ehrenoscars angeboten, was sie jedoch stets ablehnte.