home Sport Perfekt: Ehemaliger Leipzig-Trainer Ralph Hasenhüttl übernimmt englischen Erstligisten FC Southampton

Perfekt: Ehemaliger Leipzig-Trainer Ralph Hasenhüttl übernimmt englischen Erstligisten FC Southampton

Bild: wikimedia.org / Thomas Rodenbücher / Lizenz: CC BY 2.0

Jetzt ist es offiziell: Der ehemalige Trainer des Bundesligisten RB Leipzig Ralph Hasenhüttl wird neuer Teammanager beim Premier League-Club FC Southampton. Dies gaben die „Saints“ heute bekannt. Der 51-Jährige Österreicher erhält einen Vertrag bis 30. Juni 2021. Der klare Auftrag für Hasenhüttl: den angeschlagenen Traditionsklub schnellstmöglich aus dem Tabellenkeller führen.

FC Southampton steckt in akuter Abstiegsgefahr

Bei dem Abstiegskandidaten wartet allerdings keine leichte Aufgabe auf den neuen Trainer. Nach nur neun Punkten aus 14 Spielen und Tabellenplatz 18 hatte sich der Club zu Wochenbeginn von seinem bisherigen Coach Mark Hughes getrennt. Trotz Transfer-Investitionen im Sommer von mehr als 60 Millionen Euro (u.a. für den Ex-Gladbacher Jannik Vestergaard) schweben die Saints in akuter Abstiegsgefahr. Nun soll es Hasenhüttl richten: „Als Trainer verkörpert er die Leidenschaft, Struktur, Kommunikationsfähigkeiten, Arbeitseinstellung und das Streben nach Wachstum, das wir in Southampton anstreben“, sagte Clubchef Ralph Krueger, ehemaliger deutscher Eishockey-Nationalspieler. „Sofort als wir uns getroffen haben, war Ralphs Leidenschaft für den Fußball ansteckend. Sein Hunger für diese Herausforderung war offensichtlich. In unseren Gesprächen war er schnell auf einer Linie mit den Werten des Klubs“, so Krueger weiter.

INFO-BOX:
FC Southampton
mehr dazu
Der FC Southampton wurde 1885 als St. Mary’s YMA gegründet. Ab 1889 spielte die Mannschaft im Heimstadion „The Dell“, zog aber 2001 in das größere „St. Mary’s Stadium“ um. Der Club trägt den Spitznamen „The Saints“, sein größter Erfolg war der Gewinn des englischen Pokals 1976.
Hasenhüttl, der beim heutigen Spiel gegen Tottenham Hotspur noch von Interimscoach Kelvin Davies vertreten wird, ist der erste österreichische Teammanager in Englands höchster Spielklasse. In seiner Zeit beim FC Ingolstadt und bei RB Leipzig erarbeitete er sich einen Ruf als Trainer mit einer kompromisslosen Umschaltphilosophie. Ob er das im Abstiegskampf mit seiner neuen Mannschaft direkt umsetzen kann, bleibt abzuwarten. Die Erwartungen des Clubs sind hoch: „Dieser Trainerwechsel ermöglicht uns einen Neustart, und Ralph hat sich sehr schnell als der ideale Kandidat herausgestellt“, sagte Klubchef Krueger. „Ralphs Fähigkeiten, das Spiel zu vermitteln und Talent zu entwickeln sind offensichtlich und ein zentraler Baustein dafür, warum er die perfekte Wahl als neuer Teammanager ist.“ Hasenhüttl hatte mit RB Leipzig den Einzug in die Champions League geschafft und stand auch bei zahlreichen weiteren europäischen Top-Clubs (u.a. auch beim FC Bayern München) auf dem Wunschzettel.

Hasenhüttl soll eigene Talente integrieren

Ein Abstieg in die „Championship“ genannte zweite Liga hat für englische Vereine fatale finanzielle Auswirkungen. Daher setzen die Clubs in brenzligen Situationen gerne auf routinierte und mit der Arbeitsweise der Premier League vertraute Trainer. Southampton widersetzt sich nun mit der Verpflichtung von Ralph Hasenhüttl diesem Trend – auch, weil die Nachwuchsakademie des Vereins einen exzellenten Ruf genießt und der neue Trainer wieder vermehrt Talente aus der eigenen Kaderschmiede ans Profiteam heranführen soll.