Chinesischer Investor Fosun will deutsches Modeunternehmen Tom Tailor übernehmen

Die in Schieflage geratene Bekleidungskette Tom Tailor soll komplett chinesisch werden. Der Großaktionär Fosun will das Hamburger Unternehmen zu einer Bewertung von rund 96 Millionen Euro komplett übernehmen. Dies teilte Tom Tailor am heutigen Dienstag mit. Die Aktionäre sollen dabei mindestens 2,26 Euro je Wertpapier erhalten. Die Fosun-Offerte liegt damit etwa fünf Prozent über dem …

Bayern München: Zieht es Stürmer Sandro Wagner nach China?

Kurz vor dem Ende der Transferperiode brodelt die Gerüchteküche in Fußballdeutschland auf Hochtouren. Auch beim FC Bayern München kehrt nach wie vor keine Ruhe ein. Nun verdichten sich die Hinweise auf einen Transferhammer. Demnach soll Sandro Wagner, der sich selbst einmal als „besten Stürmer Deutschlands“ bezeichnete, seinen Club für ein Mega-Gehalt in Richtung China verlassen. …

FIFA-Urteil: Anthony Modeste hat China-Vertrag ohne triftigen Grund gekündigt

Die Rückkehr von Fan-Liebling Anthony Modeste zum 1. FC Köln löste vor wenigen Wochen großen Jubel aus. Doch noch immer liegt für den Stürmer keine Spielerlaubnis vor. Nach einem heute bekanntgewordenen Urteil der FIFA-Kammer zur Beilegung von Streitigkeiten ist nun nahezu ausgeschlossen, dass Modeste in diesem Jahr noch ein Pflichtspiel für die Geißböcke bestreiten kann. …

Neue Behördenpanne: Bayern schiebt rechtswidrig Uiguren nach China ab

Die bayerischen Behörden haben offenbar einen Mann, der zur Minderheit der Uiguren gehört, rechtswidrig nach China abgeschoben. Die geht aus einer Antwort des bayerischen Innenministers Joachim Herrmann (CSU) auf eine Anfrage der Grünen-Bundestagsabgeordneten Margarete Bause hervor. Der 23-Jährige wurde demnach am 3. April in ein Flugzeug nach Peking gesetzt, obwohl über seinen Asylfolgeantrag noch nicht …

Ölpreise: Ölförderkartell OPEC will Fördermenge ab Juli um täglich 1,2 Millionen Barrel erhöhen

Die Mitglieder des Ölförderkartells OPEC haben sich bei ihrem heutigen Treffen in Wien auf eine Ausweitung der bisherigen Fördermenge geeinigt. Diese soll ab Juli um 1,2 Millionen Barrel täglich steigen. Tatsächlich dürfte die beschlossene Menge in die Realität aber nicht erreicht werden, da einige Länder nach einer längeren Phase der Beschränkung nun Schwierigkeiten haben, zu …

Nach US-Blockade: Chinesischer Telekom-Konzern ZTE muss 1,4 Milliarden Dollar Strafe zahlen

Der chinesische Telekommunikations-Konzern ZTE kann auf ein Ende der US-Sanktionen hoffen. Das US-Handelsministerium gab jetzt in Washington einen Vergleich in Höhe von insgesamt 1,4 Milliarden Dollar mit dem zwischen Peking und Washington im Streit über Strafzölle zum Spielball gewordenen Netzwerkausrüster und Smartphone-Anbieter bekannt. Inhaltsverzeichnis 1. Ross: Können ZTE weiterhin stilllegen 2. ZTE viertgrößter Smartphone-Anbieter in …

Vorwerk: Thermomix-Absatz bricht stark ein – Teegerät Temial soll asiatischen Markt erschließen

Das Wuppertaler Familienunternehmen Vorwerk kämpft mit einer Krise bei seiner beliebten Küchenmaschine Thermomix. So ist der weltweite Umsatz 2017 um rund 13 Prozent auf 1,1 Milliarden Euro zurückgegangen. In Deutschland brach er sogar um 22,1 Prozent ein. Nun will das Unternehmen mit einem neuen Gerät gegensteuern, das ab Juni auf den Markt kommen soll. Inhaltsverzeichnis …

Sharing-Idee geht nach hinten los: Chinesisches Unternehmen vermisst 300.000 Regenschirme

Sharing Economy liegt nicht nur in Europa im Trend. Auch in China schießen Unternehmen, die ihre Produkte zur Leihe anbieten, wie Pilze aus dem Boden. Dass aber längst nicht jede Ware für dieses Nutzungsmodell geeignet ist, musste jüngst das Startup „Sharing E Umbrella“ erfahren. Mit dem Verleih von Regenschirmen wollte man ein neues Geschäft etablieren, …

Multiresistente Keime: Verseuchte Gewässer durch Antibiotika-Produktion in Schwellenländern als mögliche Quelle im Verdacht

Immer wieder sorgen Nachrichten über das Auftreten multiresistenter Keime in Krankenhäusern mit oft tödlichen Folgen für Aufsehen. Doch woher stammen diese? Viele Antibiotika werden günstig in Schwellenländern wie Indien produziert und dann auf dem deutschen Markt für gutes Geld verkauft. Wie Recherchen von NDR, WDR und Süddeutscher Zeitung jetzt ergeben haben, stehen besonders Abwässer aus …