home Sport Ex-Eurofighter David Wagner offenbar Top-Kandidat auf den Trainerposten beim FC Schalke 04

Ex-Eurofighter David Wagner offenbar Top-Kandidat auf den Trainerposten beim FC Schalke 04

Bild: wikipedia.org / @cfcunofficial (Chelsea Debs) London / Lizenz: CC BY-SA 2.0

David Wagner ist Medienberichten zufolge neuer Top-Kandidat auf den Trainerposten beim Bundesligisten FC Schalke 04. Wie die „Bild“ und das Fachmagazin „kicker“ berichten, soll sich der 47-Jährige bereits grundsätzlich mit Schalke-Sportvorstand Jochen Schneider geeinigt haben und auch schon beim Vorsitzenden des Aufsichtsrats, Clemens Tönnies, vorstellig geworden sein. Wagner, der 1997 zum legendären „Eurofighter“-Kader beim UEFA Cup-Sieg der Königsblauen zählte, betreute bis Mitte Januar den englischen Erstligisten Huddersfield Town.

Lange Freundschaft mit Meistertrainer Jürgen Klopp

INFO-BOX:
Trainer FC Schalke 04
seit 1991
1991-1992: A. Ristic
1992: Klaus Fischer
1992-1993: Udo Lattek
1993: Helmut Schulte
1993-1996: Jörg Berger
1996: Hubert Neu
1996-2002: Huub Stevens
2002-2003: Frank Neubarth
2003: Marc Wilmots
2003-2004: Jupp Heynckes
2004-2005: Ralf Rangnick
2005-2006: Oliver Reck
2006-2008: Mirko Slomka
2008-2009: Fred Rutten
2009-2011: Felix Magath
2011: Ralf Rangnick
2011-2012: Huub Stevens
2012-2014: Jens Keller
2014-2015: R. Di Matteo
2015-2016: A. Breitenreiter
2016-2017: M. Weinzierl
2017-2019: D. Tedesco
2019: Huub Stevens
Dass die Wahl der Gelsenkirchener nun auf Wagner gefallen ist, ist kein Zufall. Neben seiner „Eurofighter“-Vergangenheit trainierte er vier Jahre lang die zweite Mannschaft von Borussia Dortmund und kennt sich mit der Mentalität und der Emotionalität des Ruhrgebiets bestens aus. 1991 lernte er den ehemaligen Dortmunder Meistercoach Jürgen Klopp kennen – der Beginn einer lebenslangen Freundschaft. Bei dessen Hochzeit war Wagner 2015 Trauzeuge, umgekehrt ist Klopp der Patenonkel von Wagners Tochter. Auch daran, dass Wagner überhaupt Profi-Trainer wurde, hat Klopp maßgeblichen Anteil. Der 1971 in Frankfurt am Main geborene Wagner hat einen amerikanischen Vater und war deshalb zu seiner aktiven Zeit Nationalspieler der USA. Nach der Karriere studierte er in Darmstadt Biologie, Sport und Pädagogik auf Lehramt und wird im Nebenjob Jugendtrainer bei 1899 Hoffenheim. Von dort holt in Klopp 2011 zur U23 von Borussia Dortmund.

2015 ging er wie sein Mentor nach England. Klopp zum FC Liverpool, Wagner übernahm den Zweitligisten Huddersfield Town, den er 2017 sensationell in die Premier League führte. 2018 hielt der Verein die Klasse, im Januar dieses Jahres reichte Wagner seinen Rücktritt ein, nachdem Huddersfield mit nur zwei Siegen nach 22 Spielen abgeschlagen am Tabellenende lag. Inzwischen sind die „Terrier“ abgestiegen. Wie auch in England wird Wagner beim FC Schalke 04 mit einem kleinen Budget auskommen müssen. Den Verein drücken Schulden in Höhe von rund 158 Millionen Euro. Zunächst müssen also erst einmal die Löcher im Geldbeutel gestopft werden, bevor investiert werden kann. In Huddersfield zeigte sich jedoch Wagners Talent, mit wenig Geld genau die Spieler zu verpflichten, in denen er das nötige Potenzial für seine Ziele sieht. So holte der Verein zur Saison 2016/17 elf neue Spieler für zusammen gerade einmal 4,45 Millionen Euro, mit denen am Ende der Saison der Aufstieg gelang.

Kommt Paderborner Markus Krösche als Sportdirektor?

Doch nicht nur der Trainer-, auch der Posten des Sportdirektors ist bei den Schalkern neu zu besetzen. Hier rückt offenbar der Paderborner Geschäftsführer Markus Krösche mehr und mehr in den Fokus. Der 38-Jährige hat den SC Paderborn, für den er als Spieler mehr als 350 Mal auf dem Platz stand, wieder in Bundesliganähe gebracht. Die Paderborner liegen aktuell hinter Spitzenreiter Köln auf Platz 2 in der Tabelle der 2. Bundesliga. Krösche, der auch eine Trainer-Lizenz des DFB besitzt, verfügt dort noch über einen Vertrag bis 2022. Allerdings soll auch RB Leipzig aktuell Interesse an Krösche haben. Aus dem Rennen sind derweil Hannover 96 und der 1. FC Nürnberg, die ebenfalls angefragt hatten. Beiden Clubs gab Krösche aber einen Korb.