home Technik Galaxy F(old): Kommt Samsungs faltbares Smartphone schon beim Unpacked-Event im Februar?

Galaxy F(old): Kommt Samsungs faltbares Smartphone schon beim Unpacked-Event im Februar?

Bild: samsung.com / Samsung

Dass Samsung am 20. Februar mit dem Galaxy S10, dem Galaxy S10+ sowie einer abgespeckten Variante Galaxy S10 Lite (oder auch Galaxy S10 E) drei neue Smartphones zum Jubiläum seiner Galaxy-Reihe vorstellen wird, gilt als sicher. Durch neue Hinweise und Botschaften nährt der koreanische Hersteller jetzt aber Gerüchte um das erste faltbare Samsung-Smartphone – und es könnte beim Unpacked Event 2019 in San Francisco mehr zu sehen geben, als nur einen Teaser.

Faltbares Galaxy mit 7,3 Zoll-Dispay und zwei Akkus

„Die Zukunft entfaltet sich“ – diese mystischen Worte finden sich sowohl in einer neuen Pressemitteilung wie auch seit heute auf großen Reklametafeln in Paris. Diese befinden sich auf dem Place de la Concorde und sind in Hangeul, dem koreanischen Alphabet verfasst. Weitere schreiben die Koreaner in ihrer Mitteilung, dass man in den vergangenen zehn Jahren ein umfangreiches Erbe an Smartphone-Innovationen etabliert habe, die „dabei halfen, das Leben der Leite smarter und einfacher zu machen“. Anschließend kündigt der Konzern eine „große neue Vision für die Galaxy-Marke“ an, die die „Smartphone-Innovation für die nächsten zehn Jahre und darüber hinaus antreiben“ werde.

Samsung hat Prototypen des Galaxy F (Fold) bereits mehrfach hinter verschlossenen Türen gezeigt. Neuesten Gerüchten zufolge soll es in ausgeklapptem Zustand eine Bildschirmdiagonale von 7,3 Zoll aufweisen, zusammengeklappt soll der Screen 4,5 Zoll groß sein. Die Power kommt von gleich zwei Akkus, die zusammen 6.200 mAh mitbringen. Als Prozessor soll der Snapdragon 855 von Qualcomm zum Einsatz kommen, dem 12 GB RAM zur Seite stehen. Preislich soll sich das Gerät um 1.600 Euro bewegen. Ob es auch in Deutschland verfügbar sein wird, ist derzeit noch nicht bekannt.

Gerüchte: Samsung Galaxy S10 mit 5G und bis zu sechs Kameras

Zahlreiche heiße Gerüchte gibt es allerdings bereits zum bevorstehenden „Jubiläums“-Galaxy S10. Die drei Varianten sollen Bildschirmgrößen von 5,8, 6,1 und 6,4 Zoll mitbringen, befeuert werden die Geräte je nach Markt vom Qualcomm Snapdragon 855 oder dem hauseigenen Exynos 9820-Prozessor. Beim Bildschirm soll es sich um ein sogenanntes „Infinity O“-Display handeln, bei dem die Frontkamera hinter einem Loch im Display sitzt. Zudem wird eine 5G-Variante und sogar ein Galaxy S10 namens „Beyond 1“, das sechs Kameras besitzen soll, gehandelt. Preislich startet das Galaxy S10 mit 128 GB internem Speicher bei ca. 740 Euro (flaches Display), die Variante mit gebogenem Bildschirm gibt es ab ca. 885 Euro. Die 512 GB Speicher-Ausführung wandert ab ca. 1.105 Euro über den Ladentisch. Das Galaxy S10+ soll ebenfalls bei 128 GB Speicher starten (ca. 995 Euro), die höchste Speicherausstattung wird hier gerüchteweise aber 1 TB betragen (ca. 1.550 Euro).