home Technik Insider: Android 8 soll „Oreo“ heißen und am 21. August erscheinen

Insider: Android 8 soll „Oreo“ heißen und am 21. August erscheinen

Besitzer moderner Google-Smartphones wie dem Pixel und dem Pixel 2 dürfen sich auf ein baldiges Android-Update freuen. Google wird in den kommenden Wochen die Version 8 seines Mobilbetriebssystems an die Nutzer verteilen. Den genauen Termin hält der Konzern noch unter Verschluss, Insider sollen aber verraten haben, dass es schon diese Woche so weit sein könnte.

Blogger nennen 21. August als Termin

Das berichten übereinstimmend zwei gut vernetzte Blogger. Evan Blass, der seit Jahren den Twitter-Kanal @evleaks mit zutreffenden Informationen zu unveröffentlichten Geräten füllt, ließ über den Dienst wissen, dass die Veröffentlichung für die Woche vom 21. August angesetzt wurde. Die unter dem Beinamen Android O firmierende Software soll sehr wahrscheinlich sogar genau am 21. August freigegeben werden.

Rückendeckung für diese Aussage erhält Blass durch den Technik-Journalisten David Ruddock, der ebenfalls vom 21. August als Release-Termin spricht. Ruddock will das aus einer ungenannten Quelle erfahren haben, gibt aber zu, die Information nicht verifizieren zu können. Außerdem soll man ihm offenbart haben, für was das Kürzel „O“ steht. Weil aber auch hier keine Sicherheit herrscht und er die Überraschung nicht verderben möchte, wolle er dieses Geheimnis jedoch bewahren. Nachdem Google bei sämtlichen Vorgängerversionen eine Süßigkeit zum Beinamen erkoren hat, wird spekuliert, die Wahl könnte dieses Mal auf „Oreo“ gefallen sein.

Android 7 vor genau einem Jahr erschienen

Für eine baldige Veröffentlichung sprechen mindestens zwei Argumente. Zum einen hat Google die Vorgängerversion Android 7 „Nougat“ am 22. August 2016 und damit fast auf den Tag genau ein Jahr vor dem nun genannten Termin ausgeliefert. Zum anderen wurde der vierte und damit letzte Testbuild von Android 8 bereits Ende Juli freigegeben. Dabei handelt es sich traditionell um eine Variante, an der nur noch kleine Änderungen nötig sind, die binnen weniger Wochen gemacht werden können. In dieser Phase konzentriert sich die Entwicklung auf Fehlerbehebungen, um den Endnutzern ein möglichst stabiles System bieten zu können.

TAGS:

Dennis Hain

Dennis Hain (B. Sc. Inf., B.Sc. CS) ist großer Technik und Games Fan. In seinem Job konnte er sich tiefe Kenntnisse der Software-Entwicklung im medizinischen Umfeld und künstlicher Intelligenz für Vollpreis-Computerspiele aneignen. Privat kann er keinem Spiel aus dem Weg gehen - auf News-Mag.de ist er daher für die Bereiche Technik und Spiele verantwortlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.