home Politik Einbürgerung: Immer weniger Zuwanderer beantragen deutschen Pass

Einbürgerung: Immer weniger Zuwanderer beantragen deutschen Pass

Deutschland zählt weiterhin zu den beliebtesten Einwanderungsländern. Dennoch sinkt die Zahl der Neu-Einbürgerungen stetig, immer weniger Einwanderer möchten also auch einen deutschen Pass. Lediglich bei Zuwanderern aus Kroatien stieg die Nachfrage nach dem Dokument um beachtliche 126,6 Prozent. Mitglieder aus EU-Staaten folgen mit einem sehr deutlichen Abstand und einem nur geringen Zuwachs von 12,3 Prozent. Bei allen anderen Ländern ging die Nachfrage nach einer deutschen Staatsbürgerschaft zurück.

22.500 Türken bekamen 2014 deutschen Pass

Laut statistischem Bundesamt lagen die insgesamt 108.420 Einbürgerungen im Jahr 2014 mit 3,5 Prozent unter den Zahlen des Vorjahres. Gerechnet auf die Zahlen der letzten zehn Jahre entspricht dies einem Rückgang um durchschnittlich zwei Prozent. Zuwanderer aus der Türkei nehmen mit 22.500 eingebürgerten Personen die Spitzenposition ein, obwohl sich deren Zahl im Vergleich zum Vorjahr um 19,7 Prozent, bzw. 5.500 Personen reduziert hat. Polen rangiert mit 5.900 neuen Bundesbürgern auf Platz 2, gefolgt von Kroatien mit 3.900 Personen.

Aus den Ländern Kosovo, Italien, Irak, Ukraine und Afghanistan beantragten zwischen 3.000 und 3.500 Personen einen deutschen Pass. Zwischen 2.500 und 3.000 waren es aus Griechenland, Russland, Rumänien, Marokko und dem Iran. Von den griechischen Einwanderern wollten 20 Prozent weniger das Dokument, der größte Rückgang war mit 30,8 Prozent bei Einwanderern aus der Ukraine zu verzeichnen.

Starke Rückgänge in Hessen und Nordrhein-Westfalen

Nur 2,2 Prozent der nach Deutschland eingereisten Ausländer, die die Anforderungen für die Vergabe eines deutschen Passes erfüllen, machen hiervon tatsächlich Gebrauch. Dabei gibt es allerdings deutliche Abweichungen in den einzelnen Bundesländern. In Baden-Württemberg stieg im vergangenen Jahr die Zahl der Einbürgerungen um 4,6 Prozent, während in Hessen und Nordrhein-Westfalen 6,4 Prozent weniger Ausländer um eine Einbürgerung ersuchten.

TAGS:

Ralf Schmidl

Als Politologe und Online-Redakteur kümmert sich Ralf auf News-Mag in erster Linie um die Bereiche Politik und Wirtschaft. Aber auch zu Lifestyle-Themen wie Smart Living, Car-Trends oder Verbraucherschutz steuert er regelmäßig Artikel auf News-Mag bei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.