home Technik Apple: Safari-Browser leidet unter ungeklärten Abstürzen bei iPhone, iPad und Mac

Apple: Safari-Browser leidet unter ungeklärten Abstürzen bei iPhone, iPad und Mac

iPhone-, iPad– und Mac-Besitzer werden momentan von einem Softwarefehler auf eine Geduldsprobe gestellt. Wie von verschiedenen Quellen im Internet bestätigt wurde, gibt es ein Problem mit dem Safari-Browser, das diesen bei gewöhnlicher Nutzung abstürzen lässt und ihn so unbrauchbar macht. Ein kleiner Trick kann jedoch Abhilfe schaffen.

„Safari-Vorschläge“ abschalten

INFO-BOX:
safari
Safari gehört zum Lieferumfang von Mac OS X ab der Version Mac OS X Panther sowie von iOS und ersetzte den vorher mitgelieferten Microsoft Internet Explorer für Mac als Standard-Browser.
Mehr zu Safari
Nutzer und Medien berichten übereinstimmend von den Schwierigkeiten. Demnach kommt es zum Absturz des Browsers, wenn man die Adressleiste auswählt, um eine Webseite anzusteuern oder um eine Suche zu starten. Das Problem soll seit einigen Stunden bestehen, betrifft nicht alle Nutzer und konnte noch nicht erklärt werden. Übliche Maßnahmen wie das Löschen des Caches oder des Verlaufs bringen keine Lösung.

Findige Nutzer haben allerdings eine Methode gefunden, um wieder normal mit Safari arbeiten zu können. In den Einstellungen des Browsers, die auf dem iPhone und iPad in den Geräteeinstellungen zu finden sind, muss die Funktion „Safari-Vorschläge“ abgeschaltet werden. Im Anschluss soll das Programm seine Arbeit wieder normal erledigen. Als alternativer Lösungsvorschlag gilt das Browsen im Privatmodus.

Safari-Einstellungen © news-mag.de
Safari-Einstellungen © news-mag.de

Manipulierte Webseite verursacht ähnliche Probleme

Die aktuellen Schwierigkeiten erinnern an kürzlich bekannt gewordene Probleme, die durch eine manipulierte Webseite hervorgerufen werden. In sozialen Netzwerken verbreitet sich ein Link, der den Safari-Browser nach dem Öffnen einfrieren lässt, teilweise sogar das iPhone, iPad oder den Mac zum Absturz bringt, sodass nur noch ein Neustart hilft. In diesem Fall handelt es sich jedoch um einen gezielten Angriff. Die Entwickler der Webseite haben ein Script eingebaut, das den Browser in eine Endlosschleife versetzt und damit unbrauchbar macht. Die Wirksamkeit dieser Attacke bleibt jedoch nicht nur auf Safari beschränkt, sondern kann auch Windows-Systeme und -Browser außer Gefecht setzen.

TAGS:

Dennis Hain

Dennis Hain (B. Sc. Inf., B.Sc. CS) ist großer Technik und Games Fan. In seinem Job konnte er sich tiefe Kenntnisse der Software-Entwicklung im medizinischen Umfeld und künstlicher Intelligenz für Vollpreis-Computerspiele aneignen. Privat kann er keinem Spiel aus dem Weg gehen - auf News-Mag.de ist er daher für die Bereiche Technik und Spiele verantwortlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.