home Technik Konkurrenz für Amazon Echo: Apple plant smarten Lautsprecher mit Siri-Steuerung

Konkurrenz für Amazon Echo: Apple plant smarten Lautsprecher mit Siri-Steuerung

Amazon hat es vorgemacht, Google und Microsoft haben nachgezogen und nun will angeblich auch Apple in das Geschäft mit smarten Lautsprechern einsteigen. Einem Medienbericht zufolge könnte ein erstes Modell schon kommenden Montag auf der hauseigenen Entwicklermesse WWDC (siehe Info-Box) vorgestellt werden. Die Produktion soll längst angelaufen sein.

Siri-gesteuerte HiFi-Anlage

INFO-BOX:
Worldwide Developers
Conference (WWDC)
Die Worldwide Developers Conference (WWDC) wird von Apple seit 1990 jährlich in Kalifornien veranstaltet. Die 28. WWDC findet 2017 vom 5. bis 9. Juni im „The McEnery Convention Center“ in San Jose statt.
mehr dazu
Bei der Fertigung des Lautsprechers soll sich Apple mit dem taiwanischen Hersteller Inventic zusammengetan haben, der bereits die drahtlosen AirPods-Kopfhörer fabriziert, wie Bloomberg berichtet. Aus dessen Reihen will die Nachrichtenagentur auch Details zum Produkt selbst erfahren haben. Demnach handelt es sich um einen einfachen Lautsprecher, der ohne Display auskommt und über Apples Sprachassistenten Siri gesteuert wird. Apple habe außerdem erwogen, Sensoren zu verbauen, die die Raumakustik messen.

Unter den Anbietern von Sprachassistenten gilt Apple als Vorreiter. Schon 2011 stellte man Siri für das iPhone vor. Da die Software damals noch Probleme bei der Erkennung von Sprachbefehlen hatte und viele Fragen nicht ausreichend beantworten konnte, wurde sie von vielen als Spielerei abgetan. Mittlerweile gilt die sprachgestützte Kommunikation aber als wichtiger Trend bei der Interaktion mit Computern, die auch von der Konkurrenz vorangetrieben wird.

Nach Amazon-Erfolg: Druck auf Apple wächst

Während Amazon mit den erfolgreichen Echo-Lautsprechern zeigen konnte, dass derartige Technik nicht nur auf Smartphones und -watches Sinn macht, hat Apple noch keine eigene Alternative vorgestellt. Dass Google mit dem Home-Lautsprecher und Microsoft dank einer Partnerschaft mit dem Hi-Fi-Spezialisten Harman/Kardon inzwischen ebenfalls auf dem Markt vertreten sind, erhöht allerdings den Druck auf die Kalifornier. Erfahrung mit der Entwicklung von Lautsprechersystem hat man bereits. 2006 wurde mit dem iPod Hi-Fi eine Docking-Station für den hauseigenen MP3-Player vorgestellt. Weil es jedoch wenig Zuspruch fand, wurde das Produkt schon nach etwas mehr als einem Jahr eingestellt. Das könnte einer der Gründe sein, warum Apple bisher kaum sichtbaren Ambitionen zur Rückkehr unter die Lautsprecheranbieter hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.