home Technik MWC 2017: Smartphone Nokia P1 verspricht Comeback auf Highend-Niveau

MWC 2017: Smartphone Nokia P1 verspricht Comeback auf Highend-Niveau

Seit Kurzem prangt der Name Nokia wieder auf einem Smartphone. Das vor wenigen Tagen vorgestellte Nokia 6 soll vorerst aber nur in Asien verkauft werden. Wer auch hierzulande auf die Rückkehr der Finnen wartet, dessen Hoffnungen könnten zum Mobile World Congress Ende Februar erfüllt werden. Angeblich wird dort das erste High-End-Smartphone nach dem Neustart vorgestellt werden.

Nokia P1 eines der leistungsfähigsten Smartphones 2017

Das bis jetzt unbekannte Gerät soll als Nokia P1 in den Handel kommen und selbst anspruchsvollsten Nutzern genügen. Informationen, die jetzt über das russische Sozialnetzwerk VK durchgesickert sind, sprechen unter anderem von einem Qualcomm Snapdragon 835-Prozessor, 6 GB Arbeitsspeicher und bis zu 256 GB internem Speicher. Damit wäre das P1 ohne Frage eines der leistungsfähigsten Smartphones des Jahres.

Sharp Aquos Xx3 © vk.com / Worket
Sharp Aquos Xx3 © vk.com / Worket

Treffen die Gerüchte zu, ist das Telefon aber nicht nur deshalb für Technikbegeisterte interessant. Es gehört außerdem zu den ersten Geräten mit einem IGZO-Display. Die relativ neue Technik erlaubt höhere Auflösungen, schnellere Reaktionszeiten und verringert den Energiebedarf um bis zu 30 Prozent. Im Nokia P1 soll ein solches Panel im 5,3-Zoll-Format und QHD-Auflösung zu finden sein. Darüber hinaus ist von einem Ultraschall-Fingerabdrucksensor, einer 22,6-Megapixel-Kamera von Zeiss und einem 3.500 mAh starken Akku mit Schnellladefunktion die Rede.

Sharp Aquos Xx3 als Vorlage

Selbst das Gehäuse ist den Informationen zufolge nicht ganz alltäglich. Während die Designer bei der 128-GB-Ausgabe auf Glas und Metall setzen, soll die Version mit 256 GB Speicher eine Hülle aus Keramik besitzen, wobei beide Varianten gegen Staub und Wasser geschützt sind. Technik und Design knüpfen dabei an das hierzulande nicht erhältliche Sharp Aquos Xx3 an.

Was seltsam klingt, wäre dank der Beteiligung des Auftragsfertigers Foxconn möglich. Das chinesische Unternehmen ist seit Frühjahr 2016 Eigentümer von Sharp und übernimmt nicht nur die Produktion, sondern soll auch an der Entwicklung des Nokia P1 beteiligt gewesen sein. Mit dem Sharp Aquos Xx3 als Vorlage könnte man die Entwicklungszeit und -kosten des neuen Geräts verringert haben. Preislich soll das unter Android 7.0 laufende Smartphone im Bereich zwischen 800 und 950 Dollar rangieren. Wann es in den Handel kommen könnte, ist bislang noch nicht bekannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.