home Technik SwiftKey: 600 Millionen Samsung-Smartphones von Sicherheitslücke betroffen

SwiftKey: 600 Millionen Samsung-Smartphones von Sicherheitslücke betroffen

Sicherheitslücken sind bei Smartphones ein brisantes Thema. Gelingt es Herstellern nicht, eine möglichst fehlerfreie Software bereitzustellen, können Angreifer sich unbemerkt Zugriff verschaffen und sensible Daten abgreifen. Mit dieser Gefahr sehen sich nun auch Hunderte Millionen Samsung-Kunden konfrontiert.

Hacker können die Kontrolle übernehmen

Grund dafür ist ein Mangel in der von Samsung vorinstallierten Tastatur-App SwiftKey. Wie Mitarbeiter des Sicherheitsunternehmens NowSecure herausgefunden haben, sucht das Programm über eine unverschlüsselte Verbindung nach Updates und öffnet Angreifern damit Tür und Tor. Gaukelt man SwiftKey vor, eine neue Version bereitzustellen, wird diese auf das Gerät heruntergeladen und ausgeführt, auch wenn es sich dabei eigentlich um Schadcode handelt.

Mit der Sicherheit der eigenen Daten ist es im Anschluss vorbei. Wurde das Smartphone einmal erfolgreich geknackt, können Angreifer Apps verändern, Bilder und Videos herunterladen oder Textnachrichten lesen. Weil sie darüber hinaus Zugriff auf den GPS-Chip und das Mikrofon erhalten, ist es sogar möglich, neben Telefonaten normale Gespräche mitzuhören und den Standort des Nutzers zu ermitteln.

Experten raten, offene WLAN-Netzwerke zu meiden

Schützen kann man sich davor kaum, da sich SwiftKey nicht ohne Weiteres deinstallieren lässt und auch dann ein Sicherheitsrisiko bleibt, wenn es nicht genutzt wird. NowSecure empfiehlt deshalb, den eigenen Mobilfunkanbieter wegen eines Patches zu kontaktieren und bis dahin ungesicherte WLAN-Netzwerke zu meiden. Samsung ist laut NowSecure bereits seit Dezember 2014 informiert und dürfte sich über den Ernst des Problems im Klaren sein. Betroffen sind schließlich auch Top-Seller wie das Galaxy S4, S4 Mini, das Galaxy S5 und das aktuelle Flaggschiff Galaxy S6.

TAGS:

Dennis Hain

Dennis Hain (B. Sc. Inf., B.Sc. CS) ist großer Technik und Games Fan. In seinem Job konnte er sich tiefe Kenntnisse der Software-Entwicklung im medizinischen Umfeld und künstlicher Intelligenz für Vollpreis-Computerspiele aneignen. Privat kann er keinem Spiel aus dem Weg gehen - auf News-Mag.de ist er daher für die Bereiche Technik und Spiele verantwortlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.