home Panorama Mekka: Hunderte Tote bei Massenpanik während Hadsch

Mekka: Hunderte Tote bei Massenpanik während Hadsch

Bei einer Massenpanik sind in Mina nahe Mekka Hunderte Gläubige ums Leben gekommen. War anfangs noch von etwa 100 Toten die Rede, musste der saudische Zivilschutz die Zahl der Opfer im Laufe des Tages weiter nach oben korrigieren. Demnach sind bei dem Unglück mehr als 700 Menschen ums Leben gekommen und ähnlich viele verletzt worden.

Stau auf dem Pilgerweg lässt Panik ausbrechen

INFO-BOX
Der Haddsch, auch Hadsch geschrieben, ist die islamische Pilgerfahrt nach Mekka. Er ist die fünfte Säule der fünf Säulen des Islam und findet jährlich während des Monats Dhu l-hiddscha statt.
mehr dazu
Der Unglücksort liegt vor den Toren von Mekka, wo die Gläubigen traditionell am dritten Tag der Wallfahrt an drei Säulen vorbeiziehen und diese mit Steinen bewerfen. Damit sollen symbolisch der Teufel und dessen Versuchungen gesteinigt werden. Warum es dabei zu dem Zwischenfall kam, ist noch nicht geklärt. Wie der Zivilschutz berichtet, habe es an einer Kreuzung plötzlich aus unbekannten Gründen einen Stau gegeben, woraufhin die Pilger in Panik ausgebrochen seien und sich gegenseitig erdrückt haben. Die Opfer sollen aus verschiedensten Ländern stammen.

Es ist nicht das erste Unglück dieser Art in Mina. Schon 2006 kam es in der Nähe der Säulen zu einer Massenpanik, bei der 350 Menschen ihr Leben verloren. Daraufhin nahmen die Verantwortlichen Umbauten vor, die dafür sorgen sollten, dass der alljährliche Massenandrang der Pilger reibungslos durchgeleitet werden kann. Verhindern wollte man unter anderem, dass sich die Menschenströme kreuzen. Außerdem wurde ein fünfstöckiges Gebäude um die Säulen errichtet, in dem die Gläubigen das Ritual durchführen können.

Bereits der dritte Zwischenfall in diesem Jahr

Die diesjährige Pilgerfahrt wurde bereits von zwei weiteren Zwischenfällen überschattet. Erst gestern hatten mehr als 200 Pilgernde im Gedränge Schwäche- und Ohnmachtsanfälle erlitten, als die Gläubigen auf dem Weg zum Berg Arafat waren, wo Mohammed die letzte Predigt vor seinem Tod abgehalten haben soll. Ein weiteres Unglück ereignete sich am 11. September, als ein Kran in einen Innenhof der Großen Moschee in Mekka stürzte. Dabei wurden 107 Menschen getötet und 400 weitere verletzt.

TAGS:

Ralf Schmidl

Als Politologe und Online-Redakteur kümmert sich Ralf auf News-Mag in erster Linie um die Bereiche Politik und Wirtschaft. Aber auch zu Lifestyle-Themen wie Smart Living, Car-Trends oder Verbraucherschutz steuert er regelmäßig Artikel auf News-Mag bei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.