home Panorama Royale Rente: Queen-Gemahl Prinz Philip nimmt ab Herbst keine offiziellen Termine mehr wahr

Royale Rente: Queen-Gemahl Prinz Philip nimmt ab Herbst keine offiziellen Termine mehr wahr

Am gestrigen Abend um 23 Uhr klingelte das Telefon auf Schloss Balmoral in Schottland, auf Schloss Sandringham in Norfolk und auf Windsor Castle. Sir Christopher Geid, der höchstrangige Bedienstete im royalen Haushalt der Queen, rief alle Mitarbeiter für den heutigen Morgen zu einem Treffen im Buckingham Palace zusammen. Seitdem gab es wilde Spekulationen: Warum kam dieser Anruf so unerwartet? Und warum um diese späte Uhrzeit?

Prinz Philip versehentlich für tot erklärt

Nun wurde der Grund für das Treffen bekanntgegeben: Prinz Philip wird sich ab Herbst aus der Öffentlichkeit zurückziehen und keine offiziellen Termine mehr wahrnehmen. Die „royale Rente“ des Queen-Gemahls, der am 10. Juni dieses Jahres 96 Jahre alt wird, verkündete der Palast anschließend auf seinem Twitter-Account. Der Herzog von Edinburgh habe bei seiner Entscheidung die „volle Unterstützung der Queen“.

Da das Sondertreffen der Mitarbeiter zuvor offiziell als „Emergency Meeting“ deklariert worden war, war die Aufregung in London groß. Das Boulevardblatt „The Sun“ erklärte Prinz Philip gar versehentlich für tot.

Zuvor war bereits in zahlreichen Medien darüber spekuliert worden, ob es Prinz Philip oder gar der Queen schlecht gehen könnte.

Queen trifft sich mit Premierministerin May

Die Queen hatte in den vergangenen Monaten zwar zahlreiche Ehrenämter an Familienmitglieder abgegeben, nahm jedoch immer noch viele Termine wahr und wirkte auf diesen auch stets fit. Zudem hatte sich erst am gestrigen Mittwoch die britische Premierministerin Theresa May mit der Queen im Palast getroffen, um diese über die Auflösung des britischen Parlaments in Kenntnis zu setzen. Die Briten wählen am 8. Juni ein neues Unterhaus. Der für seinen bissigen Humor bekannte Prinz hatte zeitglich einen Cricket-Club besucht und zeigte sich dabei bester Laune.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.