home Panorama Verschluckbare Kleinteile: Vedes ruft Schlaf-Baby-Puppe der Handelsmarke Amia zurück

Verschluckbare Kleinteile: Vedes ruft Schlaf-Baby-Puppe der Handelsmarke Amia zurück

Der Spielwarenhändler Vedes ruft aus Sicherheitsgründen seine Schlaf-Baby-Puppe der Handelsmarke Amia zurück. Von der Puppe gehe ein potenzielles Erstickungsrisiko für Kleinkinder durch verschluckbare Kleinteile aus, so das Unternehmen. Zwar gebe es bisher keine Berichte über Verletzungen, die durch das Produkt hervorgerufen wurden, man wolle jedoch mit dem Rückruf auf Nummer sicher gehen.

Mehr als 11.300 Puppen im Umlauf

INFO-BOX:
Vedes Rückruf
Die vom Rückruf betroffene Puppe der Vedes-Marke Amia kann kostenfrei zurückgegeben werden. Alle Details zum Ablauf erfahren Sie mit einem Klick auf "mehr dazu".
mehr dazu
Nach Angaben von Vedes wurden seit Februar 2015 rund 11.300 Puppen über den Vedes Großhandel und den Einzelhandel nach Deutschland, Österreich, die Schweiz, Italien, Belgien, Holland und Luxemburg verkauft. Die 30 cm große Puppe mit Mütze ist durch das Textiletikett mit dem Aufdruck „Vedes Großhandel GmbH“ eindeutig identifizierbar. Sie trägt die Artikelnummer 500 06 042 und die EAN 4022498508086.

Verbraucher können die Schlaf-Baby-Puppe kostenfrei im Laden zurückgeben und bekommen den Kaufpreis in Höhe von 12,99 Euro erstattet. Sollte sich kein Vedes-Verkaufsgeschäft in der Nähe befinden, können sich Kunden auch an die Vedes-Zentrale in Nürnberg wenden und den Artikel dorthin einsenden.

Qualitätskontrolle offenbar mangelhaft

In seinem Pressestatement betont der Spielwaren-Großhändler, dass er sich zu größter Sorgfalt gegenüber den Kunden verpflichtet fühlt und die Sicherheit von Kindern für das Unternehmen höchste Priorität habe, weshalb man sich als „Inverkehrbringer“ des fehlerhaften Produkts in die Europäische Union dazu entschlossen habe, die Puppe umgehend aus dem Verkehr zu ziehen. Da zudem auf den „sehr hohen hauseigenen Qualitätsanspruch“ hingewiesen wird, stellt sich für den Verbraucher die Frage, warum der heute bekannt gewordene Missstand trotzdem mehr als zwei Jahre unentdeckt bleiben konnte.

TAGS:

Ralf Schmidl

Als Politologe und Online-Redakteur kümmert sich Ralf auf News-Mag in erster Linie um die Bereiche Politik und Wirtschaft. Aber auch zu Lifestyle-Themen wie Smart Living, Car-Trends oder Verbraucherschutz steuert er regelmäßig Artikel auf News-Mag bei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.