home Panorama Zu hohe Auflagen: Musik-Festival Rock am Ring kehrt an den Nürburgring zurück

Zu hohe Auflagen: Musik-Festival Rock am Ring kehrt an den Nürburgring zurück

Rock am Ring kehrt nach zweijähriger Abwesenheit wieder an den Nürburgring zurück. Darauf haben sich der Veranstalter des Musikfestivals und der Betreiber der Rennstrecke geeinigt. Die Entscheidung kommt überraschend, da als Veranstaltungsort für das kommende Jahr bereits der Flugplatz Mendig bestätigt war. Dieser sei allerdings „nicht mehr haltbar“, so der Veranstalter.

Umzug nach Mendig erfolgte erst vor zwei Jahren

Bekannt gemacht wurde die Änderung des Veranstaltungsortes auf Facebook. Dort heißt es, die überraschende Entscheidung sei unausweichlich, um das Festival langfristig zukunftsfähig zu gestalten. Entscheidend für die Rückkehr an den Originalschauplatz waren nicht nur die Einigung mit den Betreibern des Rings, sondern „immense spezifische Anforderungen“, die der Flugplatz Mendig mit sich brachte. Ständig erweiterte Auflagen der Naturschutzbehörden hätten Millioneninvestitionen notwendig gemacht, ohne dass klar gewesen sei, dass das Festival auch in den kommenden Jahren stattfinden kann. Deshalb hat man sich für die Rückkehr an den Nürburgring entschieden, „der als Veranstaltungsstätte mit klaren, überschaubaren Auflagen genehmigt“ sei.


Rock am Ring war 1985 erstmals am Nürburgring veranstaltet worden und fand dort bis 2014 statt. Weil sich die Veranstalter und der Geländebetreiber nicht auf eine Weiterführung im Jahr 2015 einigen konnten, stand der Umzug an. Ursache war laut Medienberichten der Wunsch des Nürburgrings, die Beteiligung an den Einnahmen der Veranstaltung um 25 Prozent zu erhöhen. Der Festivalbetreiber kündigte daraufhin an, dass die Rennstrecke 2014 zum letzten Mal Schauplatz der Musikveranstaltung sein werde.

Bereits gekaufte Tickets bleiben gültig

INFO-BOX:
Rock am Ring
Rock am Ring wird von Konzertveranstalter Marek Lieberberg organisiert und findet seit 1985 statt.
mehr dazu
Der Umzug gestaltete sich für Rock am Ring trotz zweier Besucherrekorde glücklos. Nachdem schon 2015 Blitzeinschläge Besucher und Mitarbeiter verletzten, musste die Veranstaltung 2016 wegen noch schwererer Unwetter am zweiten der drei geplanten Tage abgebrochen werden. Den Besuchern wurde daraufhin ein Teil des Eintrittspreises zurückerstattet.

Für sie soll der erneute Umzug an den alten Standort keine Nachteile haben. Deshalb behalten die 40.000 bereits verkauften Tickets ihre Gültigkeit auch für den Nürburgring.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.