home Sport DHB: Christian Prokop wird Nachfolger von Dagur Sigurdsson als Handball-Bundestrainer

DHB: Christian Prokop wird Nachfolger von Dagur Sigurdsson als Handball-Bundestrainer

Nachdem Erfolgstrainer Dagur Sigurdsson seinen Rücktritt vom Posten des deutschen Nationaltrainers bekannt gegeben hat, war nicht klar, wer seine Arbeit übernehmen wird. Jetzt soll der Deutsche Handballbund (DHB) mit Christian Prokop den eigenen Wunschkandidaten als Nachfolger gewonnen haben.

DHB zahlt eine halbe Million Euro Ablöse

Obwohl Prokops Verpflichtung noch nicht offiziell bestätigt ist, berichten die Presseagenturen sid und dpa übereinstimmend über die Einigung zwischen seinem bisherigen Verein SC DHfK Leipzig und dem DHB. Diese hatten mehrere Wochen über die Wechselmodalitäten verhandelt. Laut Vertrag sollte Prokop noch bis 2021 in Leipzig bleiben und wird nun gegen eine Ablösesumme von 500.000 Euro aus der Verpflichtung entlassen. Bestätigt werden soll seine neue Rolle als Trainer der Bundesmannschaft bereits heute Abend im Rahmen des All Star Games der DKB-Handballbundesliga. Seiner neuen Mannschaft stellt sich der angehende Bundestrainer schon im Laufe des Nachmittags vor.

Prokop seit 2013 in Leipzig erfolgreich

INFO-BOX:
Christian Prokop
Christian Prokop war von 1998 bis 2003 als linker Rückraumspieler u.a. für den Dessauer HV und GWD Minden aktiv. 2003 startete er seine Trainerkarriere und coachte vor seiner aktuellen Station in Leipzig u.a. den SV Post Schwerin und TUSEM Essen.
mehr dazu
Den Berichten zufolge erhält Prokop einen Fünf-Jahres-Vertrag. Seine Arbeit soll er offiziell am 1. Juni aufnehmen, die Mannschaft aber schon bei den Qualifikationsspielen im Mai unterstützen, soweit seine Tätigkeit in Leipzig das zulässt. Dort wird er noch bis zum Ende der aktuellen Bundesligasaison Trainer bleiben. Beim SC DHfK ist Prokop seit 2013 aktiv und konnte die Mannschaft 2015 in die Bundesliga führen. 2016 folgte die Auszeichnung als „Trainer der Saison“. Die kontinuierlich guten Leistungen des 38-Jährigen, die durch den aktuell achten Platz seiner Mannschaft in der Ligatabelle bestätigt werden, haben ihn zum Wunschkandidaten des DHB gemacht.

Als Bundestrainer tritt er ein schweres Erbe an. Sein Vorgänger Sigurdsson hatte die deutsche Mannschaft überraschend zur Europameisterschaft und Olympia-Bronze geführt. Im Anschluss kündigte er aus persönlichen Gründen seinen Rücktritt an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.