home Technik Bargeldloses Zahlen: Google startet Android Pay in den USA

Bargeldloses Zahlen: Google startet Android Pay in den USA

Auf der Hausmesse I/O hatte Google im Mai seine Pläne für einen eigenen Bezahldienst präsentiert. Ähnlich wie schon Apple und Samsung will man damit die Einkäufe von Smartphone-Besitzern angenehmer gestalten, weil diese an der Kasse nicht mehr das Portemonnaie, sondern nur noch ihr Telefon zücken müssen, um zu zahlen. Nach monatelangen Vorbereitungen geht der „Android Pay“ genannte Dienst nun tatsächlich an den Start.

NFC-Chip und Android 4.4 Grundvoraussetzung

INFO-BOX
Hier können Sie Google Wallet aus dem Play Store herunterladen.
mehr dazu
Google beschränkt das Angebot momentan noch auf die USA, dürfte Pay künftig aber auch in anderen Regionen der Welt anbieten. Um den Dienst nutzen zu können, brauchen Interessierte lediglich das jüngste Update für Google Wallet oder die Android Pay-App aus dem Play Store herunterladen. Anschließend müssen noch nicht registrierte Nutzer eine Bankverbindung angeben, über die Google das Geld für die Zahlungen einziehen kann. Damit sich Pay tatsächlich nutzen lässt, müssen darüber hinaus auch die technischen Bedingungen stimmen. Die App läuft derzeit nur auf Smartphones, auf denen Android 4.4 oder neuer installiert ist. Außerdem wird ein NFC-Chip benötigt, um die Verbindung zu den Bezahlterminals bei den Händlern herzustellen.

Mehrere Sicherheitssysteme sollen Schutz bieten

Um Missbrauch zu vermeiden, will Google gleich über mehrere Systeme Sicherheit schaffen. So wird bei der Transaktion nur eine virtuelle Kreditkartennummer verwendet und im Anschluss eine detaillierte Abrechnung an den Nutzer geschickt, die sogar den Standort des beim Bezahlen verwendeten Terminals ausweist. Sollte ein Pay-Nutzer sein Smartphone verlieren, kann es über einen Geräte-Manager gesperrt oder gänzlich gelöscht werden. Für einen unehrlichen Finder oder Dieb wird Android Pay somit nutzlos.

Zum Start können Nutzer den Dienst an mehr als einer Million Zahlterminals in den USA verwenden. Zu den Geschäften und Ketten, die mobiles Zahlen bereits unterstützen, gehören unter anderem McDonalds, Nike, Lego, GameStop und Foot Locker. Wann der Start für Deutschland geplant ist, ließ Google bislang offen.

TAGS:

Dennis Hain

Dennis Hain (B. Sc. Inf., B.Sc. CS) ist großer Technik und Games Fan. In seinem Job konnte er sich tiefe Kenntnisse der Software-Entwicklung im medizinischen Umfeld und künstlicher Intelligenz für Vollpreis-Computerspiele aneignen. Privat kann er keinem Spiel aus dem Weg gehen - auf News-Mag.de ist er daher für die Bereiche Technik und Spiele verantwortlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.