home Technik EU-Kommission rudert zurück: Roaming-Gebühren werden 2017 jetzt doch komplett abgeschafft

EU-Kommission rudert zurück: Roaming-Gebühren werden 2017 jetzt doch komplett abgeschafft

Mit der Ankündigung, Roaming-Gebühren bei der Handynutzung im Ausland anders als ursprünglich geplant nicht völlig abschaffen zu wollen, hat die EU-Kommission jüngst kontroverse Diskussionen ausgelöst. Nun rudert man zurück und will die Durchleitungskosten doch beerdigen. Aber auch Missbrauch soll mit dem jüngsten Vorschlag aus Brüssel vermieden werden.

Zusatzkosten bei Dauernutzung im Ausland

INFO-BOX:
Abschaffung der
Roaming-Gebühren
Weitere Informationen zur geplanten Abschaffung der Roaming-Gebühren sowie Statements von Andrus Ansip und Günther Oettinger erhalten Sie mit einem Klick auf "Mehr dazu" (Pressemitteilung der EU-Kommission, Englisch).
mehr dazu
Die Abschaffung der Roaming-Gebühren bei Auslandsreisen wurde schon vergangenes Jahr durch das Europaparlament und die Mitgliedsstaaten beschlossen, die Details des Gesetzes sollten nur noch von der Kommission ausgearbeitet werden. Da diese Potenzial für einen Missbrauch der Neuregelung sah, wollte sie das kostenfreie Roaming auf 90 Tage im Jahr beschränken. So sollte verhindert werden, dass besonders sparsame Bürger SIM-Karten mit günstigen Tarifen aus dem Ausland in die Heimat importieren, um dauerhaft billig telefonieren zu können und die anfallenden Ausgleichskosten den Anbietern aufzubürden. Dieser Vorschlag erntete jedoch reichlich Kritik und wurde jetzt aufgegeben.

Im neusten Konzept ist keine zeitliche Begrenzung mehr vorgegeben, sodass auch Kunden, die häufiger im Ausland unterwegs sind, vom Wegfall der Gebühr profitieren. Um gleichzeitig Missbrauch zu vermeiden, sollen SIM-Karten künftig an das EU-Land gebunden sein. Kommen sie fast ausschließlich im Ausland zum Einsatz, sollen Netzbetreiber den Kunden darauf ansprechen und zusätzliche Gebühren erheben können. Kunden wird in diesem Fall ein Einspruchsrecht gewährt. Die EU-Kommission bleibt damit bei ihrer Haltung, Roaming sei für Reisende gedacht.

Gesetz soll im Dezember verabschiedet werden

Ob der Vorschlag tatsächlich ins Gesetz übernommen wird, ist noch offen. Die endgültige Entscheidung soll im Dezember fallen, nachdem es Beratungen mit den EU-Staaten, der Regulierungsbehörde BEREC, aber auch mit Telekom-Unternehmen gegeben hat. Die Abschaffung der Roaming-Gebühren ist für Mitte 2017 geplant.

TAGS:

Dennis Hain

Dennis Hain (B. Sc. Inf., B.Sc. CS) ist großer Technik und Games Fan. In seinem Job konnte er sich tiefe Kenntnisse der Software-Entwicklung im medizinischen Umfeld und künstlicher Intelligenz für Vollpreis-Computerspiele aneignen. Privat kann er keinem Spiel aus dem Weg gehen - auf News-Mag.de ist er daher für die Bereiche Technik und Spiele verantwortlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.