home Technik Google gibt Startschuss für Android 10

Google gibt Startschuss für Android 10

Bild: pixabay.com / neotam

Google hat die neueste Version seine Betriebssystems Android veröffentlicht. Android 10 bringt nach Angaben des Unternehmens mehr als 50 neue Features mit und steht zunächst den Besitzern der hauseigenen Pixel-Geräte zum Download zur Verfügung. Android 10 unterstützt zudem neue Techniken wie faltbare Smartphones und Tablets sowie den Mobilfunkstandard 5G. Auf einen süßen Beinamen wie bei den Vorgängerversionen müssen User allerdings ab sofort verzichten.

„Intelligente Antwort“ macht Copy & Paste überflüssig

Eines der wichtigsten neuen Features in Android 10 ist das „dunkle Design“. Nutzer haben die Möglichkeit, den Dark Mode wahlweise für das gesamte Smartphone oder nur für ausgewählte Apps zu aktivieren. Das neue Feature spart dabei nicht nur jede Menge Energie, sondern schont auch die Augen – gerade bei geringem Umgebungslicht. Android 10 bringt zudem eine neue Gestensteuerung mit, die speziell für größere Smartphones optimiert wurde. Mit einfachen Wischbewegungen können User nun beispielsweise zurückgehen, den Startbildschirm aufrufen oder zwischen verschiedenen Apps hin und her wechseln. Die bekannte Drei-Tasten-Steuerung bleibt aber wahlweise erhalten.

Auch dem Thema Datenschutz hat sich Google angenommen. So können Standortdaten für eine App bei Android 10 nur dann freigegeben werden, wenn die Anwendung gerade aktiv ist. Möchte eine inaktive App auf diese Daten zugreifen, sendet Android 10 eine Nachricht und der Nutzer kann entsprechend reagieren. Zudem wartet Android 10 mit neuen Einstellungen für „Web & App-Aktivitäten“ sowie Werbeeinstellungen auf. Anwender haben so die eigenen Daten stärker als bei Vorgängerversionen unter Kontrolle.

INFO-BOX:
"Süße"
Android-Versionen
- Cupcake (Android 1.5)
- Donut (1.6)
- Éclair (2.0 - 2.1)
- Froyo (2.2)
- Gingerbread (2.3)
- Honeycomb (3.0 - 3.2)
- Ice Cream Sandwich (4.0)
- Jelly Bean (4.1 - 4.3)
- KitKat (4.4)
- Lollipop (5.0 - 5.1)
- Marshmallow (6.0)
- Nougat (7.0 - 7.1)
- Oreo (8.0 - 8.1)
- Pie (9.0)
Eine weitere sinnvolle Neuerung ist die „intelligente Antwort“. Kommt eine Nachricht auf das Smartphone oder Tablet, die eine Adresse oder ein Video enthält, schlägt Android 10 jetzt mögliche Aktionen vor. Nutzer können dann beispielsweise eine Route zur angegebenen Adresse in Google Maps anzeigen oder das Video mittels einer passenden Video-App abspielen lassen. Dadurch entfällt das bisherige lästige manuelle Kopieren und Einfügen der Daten.

Für Menschen mit einer Hörschwäche empfiehlt sich in Android 10 das Feature „Automatische Transkription“. Damit lassen sich aus jedem Audio-Content (Podcasts, Videos oder Sprachnachrichten) automatisch Untertitel generieren. Dies funktioniert in allen Apps sowie auch bei eigenen Sprachaufnahmen. Die Texte bleiben ungeachtet dessen weiterhin auf dem Gerät gespeichert. Für Musikliebhaber wartet zudem mit dem „Sound Amplifier“ eine Möglichkeit, Hintergrundgeräusche per Smartphone herauszufiltern und den Sound fein einzustellen – auch für beide Ohren getrennt. Da Android ein beliebtes Ziel von Malware-Angriffen ist, hat Google abschließend die Sicherheit erhöht: So werden Security-Updates in Android 10 automatisch geladen, ähnlich den Updates für Apps.

Android 10 für die meisten Geräte erst 2020

Wie gewohnt wird es eine gewisse Zeit dauern, bis Android 10 alle für das Update vorgesehenen Geräte erreicht hat, da die Hersteller unter anderem ihr hauseigenes User Interface anpassen müssen. Das letzte große Update (Android Pie) bekamen beispielsweise Samsung-Geräte erst ein halbes Jahr nach dem offiziellen Launch. Neben den Pixel-Smartphones haben Medienberichten zufolge bereits das Essential Phone sowie das Xiaomi Redmi K20 Pro Android 10 erhalten. Nokia-Geräte will Hersteller HMD Global noch bis Ende dieses Jahres mit dem Update versorgen. Das Groß der Gerätehersteller wird Android 10 aber voraussichtlich erst im ersten oder zweiten Quartal 2020 auf die entsprechenden Smartphones und Tablets bringen.

TAGS: