home Technik Microsoft bestätigt: Betriebssystem Windows 10 ab 29. Juli nicht mehr kostenlos erhältlich

Microsoft bestätigt: Betriebssystem Windows 10 ab 29. Juli nicht mehr kostenlos erhältlich

Was viele bereits vermutet hatten, wurde heute auch offiziell von Microsoft bestätigt: Windows 10 wird es nach dem Ende der kostenlosen Einführungsphase von einem Jahr ab 29. Juli 2016 nicht mehr kostenlos geben. Zum einjährigen Geburtstag soll es dafür mit dem sogenannten „Redstone“-Update weitere zusätzliche Features für die Anwender geben.

119 Dollar für Windows 10 Home

Microsoft-Manager Yusuf Mehdi teilte in einem Blog-Eintrag mit, dass Windows 10 nach dem Ablauf der einjährigen Gratis-Updates 119 Dollar (ca. 105 Euro) in der Home-Version kosten solle. Zu den Preisen für die Pro- und Enterprise-Editions machte Mehdi keine Angaben. Windows 10 könne dann zusammen mit einem neuen PC oder als Einzelkauf erworben werden.

Das neue Betriebssystem verbreite sich nach Angaben des Managers bei Privatnutzern, Schulen und Organisationen sowie in Unternehmen wie kein anderes Windows-OS zuvor. Weltweit sei Windows 10 inzwischen auf rund 300 Millionen Geräten installiert. Auch der neue Browser Edge sei gut angekommen worden, so sei dessen Nutzung im vergangenen Quartal um 50 Prozent auf 63 Milliarden Minuten gestiegen, die digitale Assistentin Cortana habe seit dem Start von Windows 10 über sechs Milliarden Nutzerfragen beantwortet.

Redstone-Update bringt Handschriftenfunktion

Mit dem Ende des kostenlosen Update-Programms (das das Unternehmen nach eigenen Angaben rund 1,6 Milliarden Dollar kostet) dürfte auch die für viele Windows 7 bzw. Windows 8/8.1-Nutzer nervige Popup-Werbung für Windows 10 verschwinden. Ob diese mit einem Update deinstalliert oder nur deaktiviert wird, ist aktuell noch unklar.

© azureedge.net / Microsoft
© azureedge.net / Microsoft

Für die Windows 10-Nutzer hat Microsoft mit dem Redstone-Update neue Features angekündigt. So soll es mit Windows Ink eine Handschriftenfunktion geben, außerdem soll Cortana besser mit Windows-Telefonen kooperieren und auch bei gesperrtem Bildschirm Erinnerungen und Notizen vermerken sowie Musik abspielen. Für Gamer soll es des Weiteren kostenlos Spiele wie „Forza Motorsport 6: Apex“ geben.

TAGS:

Dennis Hain

Dennis Hain (B. Sc. Inf., B.Sc. CS) ist großer Technik und Games Fan. In seinem Job konnte er sich tiefe Kenntnisse der Software-Entwicklung im medizinischen Umfeld und künstlicher Intelligenz für Vollpreis-Computerspiele aneignen. Privat kann er keinem Spiel aus dem Weg gehen - auf News-Mag.de ist er daher für die Bereiche Technik und Spiele verantwortlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.