home Technik Unpacked: Samsung stellt Galaxy S6 Edge Plus vor – kein Galaxy Note 5 in Europa

Unpacked: Samsung stellt Galaxy S6 Edge Plus vor – kein Galaxy Note 5 in Europa

Auf dem heutigen Event in der amerikanischen Metropole New York hat Samsung seine neuesten Produkte vorgestellt. Unter den zahlreichen Vorstellungen war auch das Galaxy Note 5 dabei, welches allerdings nicht für den europäischen Markt vorgesehen ist. Das Phablet wird lediglich in Nordamerika sowie in Asien erscheinen. Als Ersatz für den europäischen Markt ist das Galaxy S6 Edge als Plus-Variante vorgesehen.

Octa-Core-Chip und 4 GB RAM

Die – für Galaxy Fans – sicherlich schlechte Neuigkeit, dass das Galaxy Note 5 nicht für den europäischen Markt vorgesehen ist, muss jedoch relativiert werden. Richtig ist ferner, dass das neueste Modell vorerst nicht auf dem europäischen Markt erscheinen wird. Als Alternative wird das Galaxy S6 in der Variante Edge Plus erscheinen, welches technisch gesehen baugleich zum Galaxy Note 5 ist. Der einzige Unterschied ist die fehlende Funktion des Stiftes sowie die leicht abgerundeten Seiten des Displays. Auch beim Gewicht sowie der Größe gibt es leichte Unterschiede, da das Galaxy S6 Edge Plus mit 154,4 mm x 75,8 mm x 6,9 mm ein wenig größer als das Galaxy Note 5 mit seinen Ausmaßen von 153,2 mm x 76,1 mm x 7,6 mm ist. Dafür ist das S6 Edge Plus ein mit 153 Gramm ein wenig leichter als das amerikanische Modell mit seinen 171 Gramm.

Samsung Galaxy S6 Edge Plus © samsungmobilepress.com
Samsung Galaxy S6 Edge Plus © samsungmobilepress.com

Bei beiden Geräten ist ein Super-AMOLED Display mit 5,7 Zoll Größe integriert, welches mit 2.560 Pixel x 1.440 Pixeln auflöst. Die hervorstehende Kamera wurde bei beiden Modellen ebenso übernommen wie auch die Designsprache der edlen Optik. Flach und mit einer Glasrückseite ausgestattet machen beide Modelle somit durchaus etwas her. Die Kamera ist wie auch bei den Vorgängermodellen mit 16 Megapixeln sowie einem optischen Bildstabilisator ausgestattet, für Selfies bietet die Kamera 5 Megapixel an der Vorderseite. Betrieben werden die neuen Modelle mit insgesamt acht Prozessorkernen des Exynos 7420, allerdings werden bei den neuen Phablets 4 GB RAM zur Verfügung stehen. Bei dem internen Speicher gibt es allerdings leichte Abstriche, da die bekannten 128 GB nicht mehr vorhanden sind und auch eine Erweiterungsmöglichkeit nicht mehr existiert.

Verkaufsstart am 4. September

Als weitere Neuerung werden die neuen Modelle Bluetooth 4.2 sowie LTE CAT9 unterstützen, natürlich immer mit der Voraussetzung, dass der Mobilfunkanbieter dieses ebenfalls anbietet. Zusätzlich zum altbekannten NFC wird es mit den neuen Modellen möglich sein, per MST (Magnetic Secure Transmission) zu bezahlen. Die kabellose Lademöglichkeit wurde sogar noch um 27 Prozent optimiert, was jedoch lediglich mit speziellem Zubehör aus dem Hause Samsung möglich sein wird. In Deutschland erscheinen wird das neue Modell am 4. September mit 32 GB Speicher. Eine 64 GB-Version wurde bislang nicht angekündigt. Als Einstiegspreis wurde die unverbindliche Preisempfehlung von 799 Euro festgelegt, die Farben Black-Sapphire sowie Gold-Platinum werden verfügbar sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.