home Technik WhatsApp: Messenger erlaubt ab sofort auch Versand von PDF-Dokumenten

WhatsApp: Messenger erlaubt ab sofort auch Versand von PDF-Dokumenten

WhatsApp will künftig mehr als nur SMS- und MMS-Ersatz für Privatanwender sein. Schon im Januar hat der Betreiber angekündigt, den Messenger auch als Kommunikationskanal für Unternehmen etablieren zu wollen. Ein erster Schritt dazu wird mit dem jüngsten Update getan, das den Versand von Dateianhängen erlaubt.

Aktuell nur PDF-Dateien unterstützt

INFO-BOX:
WhatsApp Download
mehr zu WhatsApp
Möglich war dies zwar schon in früheren Versionen, die zugelassenen Formate beschränkten sich allerdings auf Fotos und Videos. Lädt man sich die neueste Version der App herunter, taucht bei der Auswahl des Anhangs nun auch die Kategorie „Dokument“ auf, über die man in Zukunft verschiedenste Dateiarten versenden können wird. Momentan ist die Funktion jedoch noch auf PDFs beschränkt. Ebenfalls im ausgewählten Ordner liegende Dokumente mit einem anderen Format werden nicht angezeigt. Versucht man beispielsweise auf Google Drive gespeicherte Office-Dateien zu versenden, lassen diese sich zwar auswählen, WhatsApp meldet dann aber, dass das Format nicht unterstützt wird.

Nutzen lässt sich die neue Funktion darüber hinaus nur, wenn Sender und Empfänger das Update bereits geladen haben. Ist dies nicht der Fall, bekommt man beim Versuch, ein PDF zu verschicken, angezeigt, dass der Empfänger noch eine alte Version von WhatsApp verwendet und diese aktualisieren muss, wenn man die neue Funktion in Anspruch nehmen möchte.

Vielfältige Einsatzmöglichkeit für Unternehmen

In Zukunft dürften das neben Privatanwendern nach dem Willen von WhatsApp auch Unternehmen sein. Sie könnten den Messenger nutzen, um Kunden beispielsweise Werbeprospekte, Eintrittskarten, Rechnungen oder Hilfedokumente zukommen zu lassen. Da WhatsApp seine Sicherheit in der Vergangenheit massiv verbessert hat, könnte sich dieser Weg der Kundenkommunikation nicht nur als einfach und schnell, sondern auch als sicher herausstellen. Der PDF-Versand über E-Mail ist mittlerweile unbeliebt, weil Kriminelle die Dokumente gern für Angriffe missbrauchen.

TAGS:

Dennis Hain

Dennis Hain (B. Sc. Inf., B.Sc. CS) ist großer Technik und Games Fan. In seinem Job konnte er sich tiefe Kenntnisse der Software-Entwicklung im medizinischen Umfeld und künstlicher Intelligenz für Vollpreis-Computerspiele aneignen. Privat kann er keinem Spiel aus dem Weg gehen - auf News-Mag.de ist er daher für die Bereiche Technik und Spiele verantwortlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.