home Technik Xara: Sicherheitslücke in iOS und Apple OS X gibt Passwörter frei

Xara: Sicherheitslücke in iOS und Apple OS X gibt Passwörter frei

Im Vergleich zu Windows und Android galten die Apple-Betriebssysteme OS X und iOS bisher als sichere Alternative. Experten der Hochschulen von Indiana und Peking sowie des Georgia Institute of Technology haben jetzt bewiesen, dass auch Apples Software angreifbar ist. Brisant: Über die Sicherheitslücke ist das Unternehmen einem halben Jahr informiert, hat sie bisher aber nicht beseitigt.

Auch sensibelste Daten werden offengelegt

Aufgedeckt wurde das Problem im Oktober 2014. Damals kontaktierte man Apple, die daraufhin darum baten, die Entdeckung noch ein halbes Jahr unter Verschluss zu halten. Da die Forscher seither nichts mehr von den Kaliforniern gehört haben, entschied man nun, an die Öffentlichkeit zu gehen.

Was man zu berichten hat, lässt durchaus aufhorchen. Den Sicherheitsexperten ist es gelungen, mit Schadcode präparierte Anwendungen an den als streng geltenden Kontrollen Apples vorbei in den App Store für OS X und iOS zu schmuggeln. Diese ließen sich anschließend nutzen, um auch sensibelste Daten von infizierten Geräten auszulesen. Dafür wurde eine Xara genannte Sicherheitslücke missbraucht. In Videos demonstriert man, wie Fotos aus WeChat-Konversationen ausgelesen werden können, man sich Zugriff auf Sicherheitstoken der Notiz-App Evernote verschafft und sogar der auf dem Gerät gespeicherten Passwörter habhaft wird.

Die Mehrheit der Apps ist schutzlos

Ob die Daten vom System selbst oder einer App angelegt wurden, macht den Tests der Forscher zufolge keinen großen Unterschied. Bei der Überprüfung von 1.612 Apps für OS X und 200 iOS-Apps waren den Angriffen mehr als 88 Prozent der Anwendungen schutzlos ausgeliefert, weil durch die Lücke auch Kommunikation zwischen Anwendungen möglich wurde, die vom System eigentlich verhindert werden sollte. Apple hat sich zu dem Problem noch nicht geäußert.

TAGS:

Dennis Hain

Dennis Hain (B. Sc. Inf., B.Sc. CS) ist großer Technik und Games Fan. In seinem Job konnte er sich tiefe Kenntnisse der Software-Entwicklung im medizinischen Umfeld und künstlicher Intelligenz für Vollpreis-Computerspiele aneignen. Privat kann er keinem Spiel aus dem Weg gehen - auf News-Mag.de ist er daher für die Bereiche Technik und Spiele verantwortlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.