home Sport Bundesligist VfB Stuttgart verpflichtet Abwehrtalent Ozan Kabak von Galatasaray Istanbul

Bundesligist VfB Stuttgart verpflichtet Abwehrtalent Ozan Kabak von Galatasaray Istanbul

Bild: wikipedia.org / RudolfSimon / Lizenz: CC BY-SA 3.0

Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart hat das türkische Abwehrtalent Ozan Kabak verpflichtet. Dies gab Kabaks bisheriger Arbeitgeber Galatasaray Istanbul heute Mittag via Twitter bekannt. Der VfB wollte sich auf Anfrage nicht zu dem Transfer äußern. Wie türkische Medien übereinstimmend berichten, zahlt der abstiegsbedrohte Bundesligaclub etwa zwölf Millionen Euro Ablöse. Kabak löst damit Pablo Maffeo als vereinsinternen Rekordtransfer ab, für den die Schwaben im Mai vergangenen Jahres zehn Millionen Euro an Manchester City überwiesen hatten.

Kabak neuer Rekordtransfer des VfB Stuttgart

Der 18-Jährige Kabak gilt in seiner Heimat als der aufstrebende Stern am Fußballhimmel. Kabak war bei Galatasaray sowohl in der Liga wie auch in der Champions League Stammspieler und absolvierte in dieser Runde bereits vier Partien in der Königsklasse. Stuttgart-Sportvorstand Michael Reschke hatte den robusten 1,86 Meter-Mann bei dieser Gelegenheit im Heimspiel gegen den FC Porto beobachtet und anschließend ein Angebot in Höhe von elf Millionen Euro hinterlegt. Dieses soll zuletzt noch einmal um eine Million Euro aufgestockt worden sein, wodurch die Schwaben den Zuschlag erhielten. Kabak soll sich bereits von seinen bisherigen Mitspielern verabschiedet haben, auf der Galatasaray-Homepage wünschte Vereinspräsident Mustafa Cengiz Kabak „alles Gute in seinem neuen Club und seiner neuen Karriere.“ Nach Angaben der „Sport Bild“ wird Kabak am morgigen Donnerstag zum Medizincheck und zur Vertragsunterschrift erwartet.

Beim VfB soll Kabak als Nachfolger des französischen Weltmeisters Benjamin Pavard aufgebaut werden, der die Stuttgarter am Saisonende Richtung München verlässt. Der Wechsel zum deutschen Rekordmeister spült den Schwaben 35 Millionen Euro in die Kasse. Einen Wechsel noch in der Winterpause schloss Sportvorstand Reschke kategorisch aus. Mit Kabak hätten die Stuttgarter fünf Innenverteidiger im Kader. Ein Abgang des derzeit verletzten Holger Badstuber könnte daher nochmals auf die Tagesordnung kommen. Erst vor wenigen Tagen hatte Reschke in der „BILD“ Badstuber einen Wechsel nahegelegt: „Für beide Seiten war das vergangene halbe Jahr unbefriedigend. Sollten Holger und sein Berater in der aktuellen Transferzeit auf uns zukommen, werden wir Gesprächsbereitschaft zeigen.“ Kurz danach ruderte der Sportvorstand zurück und ging von einem Verbleib Badstubers aus. Für den 29-Jährigen, der seinen Vertrag erst im Sommer um drei Jahre verlängert hatte, lägen derzeit auch keine Offerten vor.

Dritter Neuzugang in der Winterpause nach Esswein und Zuber

Kabak, der in Istanbul noch einen Vertrag bis zum Sommer 2020 besaß, hätte in diesem Sommer schon für eine vertraglich festgeschriebene Ablöse von 7,5 Millionen Euro wechseln können. Da jedoch auch der FC Watford aus der Premier League Interesse bekundet haben soll, griff der VfB schon jetzt zu. Vor Kabak hatte Stuttgart in der laufenden Wintertransferperiode bereits Alexander Esswein (Hertha BSC) und Steven Zuber (1899 Hoffenheim) auf Leihbasis verpflichtet. Zum Auftaktspiel der Rückrunde empfangen die Schwaben am kommenden Samstag in der heimischen Mercedes-Benz Arena den FSV Mainz 05.