home Technik Kooperation mit Apple: Samsung bringt iTunes auf die hauseigenen Smart-TVs

Kooperation mit Apple: Samsung bringt iTunes auf die hauseigenen Smart-TVs

Bild: samsung.com / Samsung

Samsung-Fernseher können zukünftig Inhalte von Apples iTunes-Plattform wiedergeben. Die ab Frühjahr zur Verfügung stehenden TV-Geräte werden Apples AirPlay 2-Technologie unterstützen, auch Fernseher aus dem Modelljahr 2018 sollen per Update nachgerüstet werden können, teilte der koreanische Konzern im Vorfeld der Technik-Messe CES in Las Vegas mit. Mit der wegweisenden Kooperation mit dem einstigen Erzrivalen läutet Apple einen Strategiewechsel ein. Gab man sich bisher hinsichtlich seines eigenen Systems sehr restriktiv, versucht das Unternehmen aus Cupertino nun offensichtlich, neue Einnahmequellen zu erschließen, um die schwächelnden Erlöse aus dem Smartphone-Geschäft wettzumachen.

Dank iTunes: Mehr 4K-Inhalte für Besitzer von Samsung-TVs

INFO-BOX:
Apple AirPlay
mehr dazu
AirPlay wurde von Apple im Jahr 2010 als kabelloser Übertragungsstandard eingeführt. Mit AirPlay können Inhalte wie Musik, Videos oder Fotos von einem iPhone, iPad oder Mac auf ein AirPlay-Abspielgerät gestreamt werden. Waren dies bisher ausschließlich Apple-eigene Geräte wie Apple TV oder Homepod, öffnet Apple das System nun auch für andere Hersteller. Die verbesserte Version AirPlay 2 bietet neben einem größeren Cache-Speicher auch Multiroom-Unterstützung.
„Den Besitzern eines Samsung-Fernsehers mit iTunes und AirPlay mehr Inhalte, einen Mehrwert und eine offene Plattform anzubieten, ist für alle ideal“, teilte der Chef von Samsungs TV-Sparte, Won-Jin Lee, auf der Consumer Electronics Show mit. Besitzer eines Samsung TVs benötigen zukünftig also keine zusätzliche Apple-Hardware mehr, um Serien und Filme von iTunes wiederzugeben. Stattdessen werde man über eine App direkten Zugriff auf die eigene iTunes-Bibliothek haben, und auch Videos direkt von iPhones, iPads oder Macs auf Samsung-Fernseher streamen können. Aber auch Samsung will von dem Deal profitieren: Apple bietet auf seiner iTunes-Plattform zahlreiche Inhalte in 4K-Auflösung. Samsung und andere Hersteller verkaufen zwar viele 4K-Geräte, das Angebot an entsprechenden Inhalten ist aber immer noch überschaubar. Mit der Apple-Kooperation bekommen Samsung-Kunden nun eine größere Auswahl.

Nach der Einführung von Apple Music auf den Echo-Lautsprechern von Amazon (zunächst nur in den USA) vor einigen Wochen, ist die Kooperation mit Samsung nun ein weiterer Schritt hin zu einer Ankurbelung des Absatzes der eigenen Dienste, die bisher ausschließlich auf den hauseigenen Geräten lauffähig waren. Dies könnte einerseits die Verkaufszahlen dieser Geräte belasten, andererseits erschließt sich der iPhone-Hersteller damit neue Nutzerschichten, die bislang nicht bereit waren, einen teuren Apple TV zu kaufen oder Zusatzgeräte an ihren Fernseher anzuschließen. Und es zeigt, wie sehr sich das Verhältnis der ehemals erbitterten Konkurrenten entspannt hat. Mehr als sieben Jahre lang hatten sich die Kontrahenten gegenseitig in vielen Ländern mit Patentklagen überzogen, ehe der Konflikt im vergangenen Jahr beigelegt wurde.

Weitere Hersteller planen den Einsatz von AirPlay 2

Nach Angaben von Apple soll es übrigens nicht bei der Samsung-Kooperation in Sachen AirPlay 2 bleiben: „Führende TV-Hersteller“ planten den Einsatz auf ihren Geräten, so der Konzern in einer Stellungnahme. Auch soll es zukünftig möglich sein, die Sprachassistentin Siri dazu aufzufordern, Inhalte auf dem heimischen TV wiederzugeben. Bei Samsung soll die iTunes-App zunächst in 100 Ländern weltweit angeboten werden. AirPlay 2 wird zum Start auf Samsung-Geräten in 190 Ländern zum Einsatz kommen.