home Gesundheit Stiftung Warentest: Spaghetti von Discountern überzeugen – Jamie Oliver fällt durch

Stiftung Warentest: Spaghetti von Discountern überzeugen – Jamie Oliver fällt durch

Wer gute Spaghetti essen will, muss dafür keineswegs tief in die Tasche greifen. Zu diesem Schluss kommt die Stiftung Warentest, nachdem man 25 Sorten verschiedener Anbieter auf Aussehen, Geruch, Geschmack, Konsistenz und Schadstoffbelastung überprüft hat. Das Rennen machte die Hausmarke des Discounters Kaufland.

Discounter auf den vorderen Plätzen

INFO-BOX
Mit einem Klick auf "Mehr dazu" gelangen Sie zum ausführlichen Test auf der Seite der Stiftung Warentest.
mehr dazu
Nur 49 Cent kosten 500 Gramm der Spaghetti von K-Classic. Dennoch überzeugten die Nudeln sowohl bei der sensorischen Überprüfung als auch bei der Untersuchung auf Schadstoffe und kassierten dafür in allen Kategorien ein „Gut“. Auf ähnliche Ergebnisse brachten es auch die Markennudeln Barilla N.5 und Aldi Süds „Cucina Spaghetti“, die Platz 2 und 3 der Rangliste belegen.

Einen guten Geschmack bescheinigten die Tester auch der bei Netto erhältlichen Marke „Mondo Italiano“, die allerdings aufgrund erhöhter Schadstoffwerte nicht auf den vordersten Rängen zu finden ist. Nachgewiesen wurde hier ein Schimmelpilzgift, das sich bei feuchter Witterung an Weizen bilden kann. Damit steht die Marke allerdings nicht allein da. Auch in anderen Produkten waren Spuren zu finden, der gesetzliche Grenzwert wurde aber in keinem Fall auch nur annähernd erreicht. Gesundheitliche Schäden sind so ausgeschlossen. Die Stiftung Warentest untersuchte die Spaghetti außerdem auf eine etwaige Mineralölbelastung und konnte tatsächlich in 16 Produkten Spuren finden. Potenziell krebserregende aromatische Mineralöle fanden sich darunter allerdings nicht. Die höchste Belastung wurde bei Bernbacher-Spaghetti festgestellt.

Spaghetti von Jamie Oliver nur Befriedigend

Überraschend schlecht fiel die Bewertung der Nudeln des britischen Starkochs Jamie Oliver aus. Obwohl mit einem 100-Gramm-Preis von 1,79 Euro im oberen Preissegment angesiedelt, konnten diese mit ungleichmäßiger Länge, spitzen Enden und Bruchneigung nicht überzeugen. Sie wurden deshalb mit einem „Befriedigend“ abgestraft. Positiv sahen die Tester nur, dass die raue Oberfläche der Spaghetti die Soße besser aufnehmen könne.

TAGS:

Benjamin Pitzer

Benjamin konnte während seiner Sportlehrerausbildung fundierte Einblicke in die Ernährungsberatung erhalten. Privat verpasst er kein Sportereignis und ist selbst für jede Sportart offen. Auf News-Mag.de ist Benjamin für die Bereiche Sport und Gesundheit verantwortlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.