home Panorama Charleston: Neun Menschen aus Hass in Kirche erschossen

Charleston: Neun Menschen aus Hass in Kirche erschossen

Am Mittwochabend (Ortszeit) hat in Charleston im US-Bundesstaat South Carolina ein bislang noch unbekannter Täter ein Blutbad angerichtet. Der Schütze stürmte in die Kirche der schwarzen Gemeinde und schoss wild um sich.

Täter ist auf der Flucht

Nach Angaben der Polizei konnte der Schütze bislang unerkannt entkommen. Wie die Polizei auf Twitter bekannt gab, soll es sich um einen etwa 21-jährigen weißen Mann handeln. Der mit einem weißen T-Shirt und Jeans bekleidete Täter habe die Kirche betreten und ohne weitere Ankündigung das Feuer eröffnet, berichtet CNN unter Berufung auf einen Pastor.

Bisher kein Motiv bekannt

INFO-BOX
Weitere Informationen zur Emanuel African Methodist Episcopal Church (englisch).
mehr dazu
Bei der Emanuel African Methodist Episcopal Church, in der die Tat laut Polizei stattfand, handelt es sich um eine der ältesten Kirchen der schwarzen Gemeinden im Bundesstaat Charleston. Örtliche Fernsehsender filmten das Szenario vor der Kirche. Neben einem Großaufgebot an Polizei waren bei den Aufnahmen zahlreiche Krankenwagen zu erkennen. Für neun der Kirchenbesucher kam indes jede Hilfe zu spät. Wie der Polizeichef von Charleston bekannt gab, soll es aber auch Überlebende geben, deren Zahl er allerdings nicht bezifferte. Auch über das Motiv des Täters ist derzeit noch nichts Näheres bekannt, spekuliert wird aber, das Hass das Hauptmotiv gewesen sein könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.