home Panorama Verdacht auf Herzmuskelentzündung: Roger Cicero sagt alle Termine für 2015 ab

Verdacht auf Herzmuskelentzündung: Roger Cicero sagt alle Termine für 2015 ab

Roger Cicero nimmt sich eine Auszeit. Noch bis Ende des Jahres müssen die Fans des Musikers auf den Hamburger verzichten. Grund für die Pause ist seine angeschlagene Gesundheit. Cicero leidet laut einer Mitteilung seines Managements an einem akuten Erschöpfungssyndrom mit Verdacht auf eine Herzmuskelentzündung.

Termindruck fordert Tribut

Studioalben von
Roger Cicero

  • There I Go (2005)
  • Männersachen (2006)
  • Beziehungsweise (2007)
  • Artgerecht (2009)
  • In diesem Moment (2011)
  • Was immer auch kommt (2014)
  • The Roger Cicero
    Jazz Experience
    (2015)
mehr dazu
Der 45-Jährige sieht sich deshalb gezwungen, alle für das restliche Jahr anstehenden Termine abzusagen. Seine Sprecherin Karin Heinrich teilte mit, Cicero brauche eine ganze Zeit lang Ruhe. Der Musiker sei allerdings „unfassbar“ traurig, dass er ausgerechnet zum Zeitpunkt der Veröffentlichung seines neuen Live-Albums „Cicero Sings Sinatra“ ausfallen müsse. Die Arbeiten für das Werk, auf dem der Sänger Lieder der 1998 verstorbenen Musiklegende neu interpretiert, sollen über ein Jahr gedauert haben.

Von den vor und nach Veröffentlichungen üblichen Promotionsveranstaltungen muss der Sänger nun allerdings Abstand nehmen. „Zu viele Termine, zu viele Konzerte, zu viele Verpflichtungen“, hieß es im Statement zur Auszeit Ciceros. Dieser wäre auch in nächster Zeit stark eingebunden gewesen. Viel Raum zur Erholung hätte es für den angeschlagenen Musiker also nicht gegeben. An der für April 2016 geplanten Tour, auf der der 45-Jährige weiterhin Sinatra-Songs präsentieren wird, will man trotz allem festhalten. Darauf freue er sich, so seine Sprecherin.

Seit gut einem Jahrzehnt auf Erfolgskurs

Roger Cicero wurde durch seine Teilnahme am Eurovision Song Contest 2007 einem breiteren Publikum bekannt, ist aber bereits seit seiner Jugend als Musiker aktiv. In den letzten Jahren hat er mit zahlreichen deutschen Musikern wie Xavier Naidoo oder Yvonne Catterfeld zusammengearbeitet und mehrere Top 5-Alben veröffentlicht, auf denen er Pop, Swing und Jazz miteinander verbindet. Sein Vater ist der 1997 im Alter von nur 57 Jahren verstorbene Jazz-Pianist Eugen Cicero. Diesem widmete er 2007 das Lied „Ich hätt so gern noch Tschüss gesagt“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.