home Panorama Urheberrecht: Mannheimer Reiss-Engelhorn-Museen klagen gegen Wikimedia wegen Foto von Wagner-Porträt

Urheberrecht: Mannheimer Reiss-Engelhorn-Museen klagen gegen Wikimedia wegen Foto von Wagner-Porträt

Sind Fotos alter Gemälde vom Urheberrecht geschützt oder können sie frei verwendet werden? Dieser Frage müssen bald Berliner Richter nachgehen. Geklagt hat ein Mannheimer Museum gegen den Wikipedia-Betreiber Wikimedia, weil dieser Bilder eines Richard Wagner-Gemäldes ohne Nachfrage verwendet.

Urheberrecht erlischt 70 Jahre nach dem Tod

INFO-BOX
Bildrechte
In modernen Rechtssystemen beruhen die Bildrechte im Sinne des Fotorechts auf mehreren rechtlichen Vorstellungen und Normen. Neben den Urheberrechten des Urhebers beziehungsweise Lichtbildners für seine Fotografien sind Rechtsvorschriften zur Zulässigkeit der Anfertigung von Fotos zu berücksichtigen, auf denen Menschen, Tiere oder Gegenstände abgebildet sind.
mehr dazu
Bei dem Bild handelt es sich um ein Porträt des Komponisten, das vom 1886 verstorbenen Maler Cäsar Willich geschaffen wurde. Da dieser vor mehr als 70 Jahren verstarb, ist der Schutz des Bildes nach deutschem Urheberrecht mittlerweile erloschen. Darin sind sich die Verantwortlichen der Reiss-Engelhorn-Museen mit der Wikimedia einig. Strittig ist allerdings, ob dies auch für Fotografien des Bildes gilt. Nach Ansicht des Museums ist das nicht der Fall, da der Hausfotograf Zeit und Arbeit in die Erstellung des von Wikimedia verwendeten Materials investiert hat. Die Wikipedia-Macher sehen dies anders und pochen darauf, dass die Aufnahmen allein aufgrund des Arbeitsaufwandes nicht schützenswert sind.

Man wundert sich allerdings, warum die Mannheimer Institution nun rechtliche Schritte gegen die Online-Enzyklopädie eingeleitet hat, obwohl doch beide Einrichtungen das Ziel haben, Wissen zu vermitteln. Auf diesen Vorwurf entgegnete der Generaldirektor des Museums, Alfried Wieczorek, es gehe nicht darum, den Wikipedia-Nutzern das Bild vorzuenthalten, sondern darum, sicherzustellen, dass das Eigentum des Museums nicht in die falschen Hände gerät. Bei Wagners Porträt war dies wohl der Fall. Ein US-Unternehmen hat das bei Wikipedia zu findende Bild verwendet, um Wagner-Fanartikel herzustellen. Eine Rücksprache mit dem Museum gab es nicht. Dabei ist es laut Wieczorek kein Problem, eine Nutzungserlaubnis einzuholen. Nach Absprache und gegen eine Zahlung von maximal 250 Euro können die Bilder des Hausfotografen verwendet werden. Kulturelle Projekte würde man zudem gern unterstützen, eine kommerzielle Nutzung müsse aber abgestimmt werden.

Weitreichende Folgen für beide Parteien

Welche Argumentation die rechtlich korrekte ist, müssen nun die Richter entscheiden. Für beide Seiten steht dabei viel auf dem Spiel. Sollte sich Wikimedia durchsetzen, würden Museen in Zukunft mit weniger Einnahmequellen auskommen müssen. Stellen die Richter Fotos alter Werke unter Urheberrecht, muss Wikimedia seine Bilddatenbank ausmisten. Der Wikipedia-Betreiber nutzt ausschließlich gemeinfreie oder unter freier Lizenz stehende Werke. Bekäme das Mannheimer Museum recht, würde die Wikipedia in Zukunft weniger bunt, so ein Sprecher der Stiftung.

TAGS:

Ralf Schmidl

Als Politologe und Online-Redakteur kümmert sich Ralf auf News-Mag in erster Linie um die Bereiche Politik und Wirtschaft. Aber auch zu Lifestyle-Themen wie Smart Living, Car-Trends oder Verbraucherschutz steuert er regelmäßig Artikel auf News-Mag bei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.