home Sport FIFA-Ethikkommission sperrt Sepp Blatter und Michel Platini für 8 Jahre

FIFA-Ethikkommission sperrt Sepp Blatter und Michel Platini für 8 Jahre

Die Ethikkommission der FIFA hat heute knallhart durchgegriffen und FIFA-Boss Sepp Blatter und UEFA-Präsident Michel Platini wegen einer dubiosen Zahlung von 1,8 Millionen Euro für acht Jahre gesperrt. Dies teilte die Kommission unter Vorsitz des deutschen Richters Hans-Joachim Eckert mit. Damit dürften die Tage der beiden Sportfunktionäre im Weltfussball endgültig gezählt sein.

Keine rechtliche Grundlage für Zahlung

INFO-BOX:
Ausführliche Pressemitteilung der FIFA-Ethik-
kommission zum Urteil gegen
Sepp Blatter und Michel
Platini sowie zu den Hintergründen.
mehr dazu
Besonders bitter ist dieses Urteil für UEFA-Chef Platini, der seine angestrebte Kandidatur zum Blatter-Nachfolger als FIFA-Präsident im kommenden Jahr nun endgültig abhaken kann. Im Jahre 2011 hatte er von Blatter eine Zahlung über 1,8 Millionen Euro für lange Jahre zurückliegende Beratertätigkeiten erhalten, hinter der die Ermittler Schmiergeld für die Unterstützung Blatters bei der Präsidentschaftswahl im gleichen Jahr vermuteten.

„Herr Blatter hat in seiner Funktion als FIFA-Präsident diese Zahlung autorisiert, die aber keine rechtliche Grundlage in der von beiden unterschriebenen schriftlichen Vereinbarung vom 25. August 1999 hatte“, teile die Kommission mit. „Weder in seiner schriftlichen Stellungnahme noch während seiner Anhörung war Herr Blatter in der Lage, eine rechtliche Grundlage für diese Zahlung nachzuweisen.“ Blatters Aussage über die angebliche Existenz eines mündlichen Vertrages wurde als unglaubwürdig zurückgewiesen. Sowohl Blatter als auch Platini hatten in der Öffentlichkeit stets die Rechtmäßigkeit der Zahlung beteuert.

Blatter: „Ich werde kämpfen“

Neben der achtjährigen Suspendierung wurden Sepp Blatter zu 46.000 Euro und Michel Platini zu rund 74.000 Euro Geldstrafe verurteilt. Schon im Vorfeld hatten beide Funktionäre angekündigt, im Falle einer langfristigen Sperre Einspruch gegen das Urteil einzulegen. In Frage kämen ein Gang vor den Internationalen Sportgerichtshof (CAS) oder das Schweizer Bundesgericht. Inzwischen meldete sich auch Sepp Blatter selbst nach dem Urteil zu Wort: „Ich entschuldige mich beim Fussball. Acht Jahre suspendiert – aber ich werde kämpfen. Ich werde für mich und die FIFA kämpfen. Suspendiert – aber für was? Die Entscheidung hat mich sehr berührt. Und ja, ich werde zurückkommen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.