home Sport Trainer und Sportdirektor: Ralf Rangnick angeblich vor Wechsel zum AC Mailand

Trainer und Sportdirektor: Ralf Rangnick angeblich vor Wechsel zum AC Mailand

Bild: wikimedia.org / xtranews.de-Flickr / Lizenz: CC BY 2.0

Ralf Rangnick, ehemaliger Sportdirektor und Trainer von RB Leipzig, soll vor einem Wechsel zum italienischen Spitzenklub AC Mailand stehen. Wie die „BILD“ berichtet, soll der derzeitige „Head of Sport and Development Soccer“ bei Red Bull, dem Sponsor und Investor von Leipzig, Red Bull Salzburg und einigen anderen Klubs, in Mailand Trainer und Sportdirektor in Personalunion werden. Die Verhandlungen seien weit fortgeschritten, eine Unterschrift gebe es aber noch nicht.

AC Mailand hinkt seit Jahren eigenen Ansprüchen hinterher

INFO-BOX:
Stationen von
Ralf Rangnick
Als Spieler:
1976-1979: VfB Stuttgart (A)
1979-1980: FC Southwick
1980-1982: VfR Heilbronn
1982-1983: SSV Ulm 1846
1983-1985: Vikt. Backnang
1987-1988: Lippoldsweiler

Als Trainer:
1983-1985: Vikt. Backnang
1985-1987: VfB Stuttgart (A)
1987-1988: Lippoldsweiler
1988-1990: SC Korb
1990-1994: VfB Stuttg. U19
1995-1996: SSV Reutlingen
1997-1999: SSV Ulm 1846
1999-2001: VfB Stuttgart
2001-2004: Hannover 96
2004-2005: FC Schalke 04
2006-2011: Hoffenheim
2011: FC Schalke 04
2015-2016: RB Leipzig
2018-2019: RB Leipzig
Auch seinen aktuellen Arbeitgeber soll der 61-Jährige dem Bericht zufolge bislang noch nicht informiert haben. In Mailand soll Rangnick Aufbauarbeit leisten. Der 18-malige italienische Meister hinkt seit Jahren den eigenen Ansprüchen und vor allem den Erwartungen der eigenen Fans hinterher. Die letzte Meisterschaft datiert bereits aus dem Jahr 2011, aktuell stehen die „Rossonieri“ auf Platz acht in der Serie A. Der derzeitige Trainer Stefano Pioli löste erst im vergangenen Oktober den glücklosen Marco Giampaolo ab. Doch auch unter dem neuen Coach blieb der erhoffte Aufschwung bislang aus, der Abstand auf die Champions League-Plätze beträgt bereits sieben Punkte.

Im Sommer 2018 kam mit dem US-Milliardär Paul Elliott Singer und dessen Unternehmen Elliott Management ein neuer Investor in den Verein. Zum Beginn der aktuellen Saison investierte die Firma bereits in einen sportlichen Neuanfang. So wurden für rund 101 Millionen Euro beispielsweise namhafte Spieler wie der Ex-Frankfurter Ante Rebic oder erst vor wenigen Wochen der schwedische Superstar Zlatan Ibrahimovic von LA Galaxy verpflichtet. Der 38-Jährige hat allerdings nur einen Vertrag bis zum Ende der Saison – mit Option auf Verlängerung. Ob diese gezogen wird, könnte schon Rangnick entscheiden.

Der gebürtige Backnanger gilt als Spezialist im Aufbau und der Weiterentwicklung von Vereinen. Von 2006 bis 2011 führte er die TSG Hoffenheim in die Bundesliga, ehe er Sportdirektor von RB Salzburg wurde. Anschließend kam er in gleicher Funktion zu RB Leipzig, wo er in den Saisons 2015/16 und 2018/19 auch das Traineramt übernahm. Am 8. Mai 2016 stieg er mit den Sachsen in die 1. Bundesliga auf.

Auch englische Top-Klubs hatten Interesse an Rangnick

Besonders diese erfolgreiche Arbeit in Leipzig hat Rangnick europaweit einen guten Ruf verschafft und ihn zu einem begehrten Mann gemacht. Als der FC Bayern München zuletzt auf Trainersuche war, galt der Schwabe als heißer Kandidat – sagte jedoch ab. Rangnick kümmert sich derzeit für Red Bull vor allem um die Klubs in New York und Brasilien. Beim AC Mailand soll er nicht sofort, sondern erst im kommenden Sommer übernehmen. Bereits im vergangenen Jahr hatten italienische Medien über einen Wechsel Rangnicks zum AC Mailand spekuliert. Und auch aus der Premier League gab es reges Interesse, zuletzt im Dezember vom FC Everton. Zuvor sollen bereits Chelsea und Manchester United Interesse an einer Verpflichtung gezeigt haben. Im Falle von Manchester dementierte Rangnick dies jedoch und teilte mit, dass es nie einen direkten Kontakt zum englischen Rekordmeister gegeben habe.