home Technik Aus für die klassische SIM-Karte: Vodafone startet fest verbaute eSIM

Aus für die klassische SIM-Karte: Vodafone startet fest verbaute eSIM

Klassische SIM-Karten sollen nach Wunsch der Mobilfunkanbieter schon bald der Vergangenheit angehören. Nachdem die kleinen Plastikkärtchen in den letzten Jahren immer wieder geschrumpft wurden, wird die neuartige eSIM sie endgültig überflüssig machen. Am heutigen Mittwoch hat Vodafone als erster deutscher Anbieter die Einführung gestartet.

eSIM künftig fest im Gerät verbaut

INFO-BOX:
eSIM
Die eSIM ist fest im Gerät verbaut. Ein Austausch der SIM-Karte, z.B. bei einem Providerwechsel, entfällt. Bei Vertragsabschluss erhält der Kunde eine Codekarte mit einem individuellen QR-Code, unter dem er sein eigenes eSIM-Profil herunterladen kann. Dies ist nur für den jeweiligen Nutzer gültig und enthält alle notwendigen SIM-Informationen, sodass das zugehörige Gerät danach sofort einsatzbereit ist.
mehr dazu
eSIM steht für „embedded subscriber identity module“, also eingebettetes Teilnehmeridentitätsmodul. Eingebettet, weil die SIM nicht völlig verschwindet, künftig aber ein fester Bestandteil moderner Telekommunikationsgeräte sein wird. Das betrifft nicht nur klassische Technik wie Smartphones und Tablets, sondern auch Uhren, Datenbrillen, Fitnesstracker, Autos und alles Weitere, was Hersteller mit dem mobilen Internet verbinden wollen.

Eine gesonderte SIM-Karte werden Nutzer für diese Geräte dann nicht mehr brauchen. Stattdessen wird das integrierte Modul auf den Mobilfunkvertrag des Besitzers programmiert und kann anschließend über diesen ins Internet gehen. Auch der Wechsel zwischen Anbietern soll so leichter von der Hand gehen. Sobald man die notwendigen Daten hat, können diese selbst auf ein Smartphone aufgespielt und anschließend an andere Geräte weitergegeben werden. Dies soll sich vor allem im Ausland lohnen, wo man die Karte mit Zugangsdaten eines Prepaid-Anbieters füttern könnte, um so Kosten für das Roaming zu sparen. Der Umstellungsprozess soll nur wenige Minuten in Anspruch nehmen.

Zum Start in Samsung-Smartwatches im Einsatz

Bei Vodafone werden die neuen eSIM-Karten zuerst einmal nur in Smartwatches von Samsung zu finden sein. Schon bei der nächsten Smartphone-Generation sollen sie jedoch zum Standardfeature werden. Mit diesem Plan stehen die Düsseldorfer nicht allein da. Im April will Telefonica (o2 und E-Plus) folgen und auch die Telekom plant, in naher Zukunft auf eSIMs zu setzen.

TAGS:

Dennis Hain

Dennis Hain (B. Sc. Inf., B.Sc. CS) ist großer Technik und Games Fan. In seinem Job konnte er sich tiefe Kenntnisse der Software-Entwicklung im medizinischen Umfeld und künstlicher Intelligenz für Vollpreis-Computerspiele aneignen. Privat kann er keinem Spiel aus dem Weg gehen - auf News-Mag.de ist er daher für die Bereiche Technik und Spiele verantwortlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.