home Technik Ende einer Ära: Mit Funai Electric stellt letzter Hersteller von Videorekordern die Produktion ein

Ende einer Ära: Mit Funai Electric stellt letzter Hersteller von Videorekordern die Produktion ein

Das Ende einer Ära ist besiegelt: Mit Funai Electric stellt Ende des Monats  der letzte verbliebene Produzent von Videorekordern die Produktion ein. Nach Angaben eines Firmensprechers hatte es ein Zulieferer als „schwierig beurteilt“, trotz geringer Stückzahl weiterhin ein benötigtes Bauteil zu liefern, was die Firma letztlich zur Einstellung der Produktion veranlasst habe. Nach eigenen Angaben hatte Funai Electric zuletzt noch rund 750.000 Videorekorder pro Jahr produziert, Anfang des Jahrtausends belief sich die Produktion noch auf rund 15 Millionen Videorekorder jährlich.

Videorekorder-Siegeszug beginnt in den 1970er-Jahren

INFO-BOX:
Formatkrieg
Als Formatkrieg oder „Video-Krieg“ wird der Wettbewerb konkurrierender Videokassettensysteme der späten 1970er und frühen 1980er Jahre bezeichnet.
mehr dazu
Nach dem Rückzug von Panasonic aus dem Videorekorder-Markt vor vier Jahren war Funai Electric der letzte verbliebene Hersteller dieser Geräte gewesen. Die Rekorder wurden in China gefertigt und meist in den USA unter der Marke „Sanyo“ verkauft. Schon in den 60er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts hatte es die ersten Videorekorder im Handel gegeben, die seinerzeit jedoch noch kein Verkaufsschlager waren. Erst als sich Ende der 1970er-Jahre das von JVC erfundene VHS-Format (Video Home System) mehr und mehr gegen Video2000 von Grundig und Sonys Betamax-System durchgesetzt hatte (siehe Info-Box), begann der Siegeszug der Videorekorder. Spätestens Ende der 1980er-Jahre fehlte das Gerät in keinem Haushalt mehr.

Revival wie bei Vinyl nahezu ausgeschlossen

Auch heute noch gibt es viele Liebhaber der Videokassette, die ihre alten Aufnahmen auf Magnetband abspielen oder auch noch neue Aufnahmen erstellen möchten. Nachdem die letzten VHS-Kassetten bereits 2002 hergestellt worden waren (Sony produzierte seine Betamax-Kassetten übrigens noch bis November 2015), droht nun auch diesem Medium langsam der schleichende Tod. Ein Revival wie bei der guten alten Schallplatte gilt bei der Videotechnik – wie auch bei der Compact Cassette – aufgrund der überholten und komplizierten Technik als nahezu ausgeschlossen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.