home Technik Streaming-Dienst Amazon Prime Video künftig auch als kostenlose Variante buchbar?

Streaming-Dienst Amazon Prime Video künftig auch als kostenlose Variante buchbar?

Der Online-Versandhändler Amazon plant offenbar eine Gratis-Variante seines bislang ausschließlich kostenpflichtig verfügbaren Video-Streaming-Dienstes „Prime Video“. Wie das Portal „AdAge“ berichtet, laufen über eine werbefinanzierte Ausgabe des Dienstes bereits Verhandlungen mit Fernsehsendern, Filmproduzenten und Medienunternehmen. Damit würde Amazon mit Spotify gleichziehen, das schon seit längerem mit „Spotify Free“ eine kostenlose Variante seinen Streamingdienstes anbietet. Für die Nutzung von Prime Video war bisher der Abschluss einer Amazon Prime-Mitgliedschaft Voraussetzung, die aktuell 7,99 Euro pro Monat bzw. 69 Euro jährlich kostet.

„Der Herr der Ringe“ als TV-Serie bei Prime Video

INFO-BOX:
Amazon Prime
Das Amazon Prime-Programm wurde im November 2007 eingeführt und kostet in Deutschland aktuell 69 Euro jährlich. Vorteile für den Kunden sind ein Expressversand (meist Lieferung am Folgetag der Bestellung) sowie das unbegrenzte Streaming einer großen Anzahl Videos über Amazon Instant Video.
mehr dazu
Die kostenfreie Prime Video-Ausgabe soll dabei nicht nur zukünftige Inhalte umfassen, sondern auch Zugriff auf bereits bestehende Filme und Serien bieten, die schon Teil des kostenpflichtigen Angebots sind. Amazon selbst lehnte zu den Spekulationen bisher jede Stellungnahme ab. Vor allem junge Zuschauer haben sich aber in den letzten Jahren vermehrt vom gewöhnlichen, linearen Fernsehen abgewandt und so Diensten wie Netflix und Spotify zu enormem Wachstum verholfen. Trotzdem scheuen immer noch viele die monatlichen Zusatzgebühren neben Ausgaben für GEZ oder Kabelanschluss. Besonders Werbetreibende sehen in dem kostenlosen Amazon Prime Video-Modell jedoch eine große Chance zur Neukundengewinnung, da der offensichtliche Vorteil einer freien Zeiteinteilung auch bisherige Skeptiker überzeugen soll.

Da Konkurrenten wie Netflix zudem erst vor kurzem ihre Preise angehoben haben, könnte dieser Schachzug Amazon einen entscheidenden Vorteil im Kampf um Marktanteile verschaffen. Mit der werbefinanzierten Prime Video-Variante soll nach Angaben von „AdAge“ zudem eine Plattform für neue TV-Inhalte geschaffen werden. So will Amazon Content-Erstellern eigene Kanäle zur Verfügung stellen und die erzielten Werbeeinnahmen im Austausch gegen eine bestimmte Anzahl von produzierten Stunden pro Woche teilen. Präferierte Themen sollen u.a Lifestyle, Shows sowie ein Kinderprogramm sein. Darüber hinaus hat Amazon bereits angekündigt, den legendären Filmstoff „Der Herr der Ringe“ von J.R.R. Tolkien exklusiv für Prime Video als TV-Version zu adaptieren. Die Serie soll ab 2020 zu sehen sein.

Filmangebot wichtiges Kriterium für Neukunden

Vorrangiges Ziel des neuen, kostenlosen Prime Video-Dienstes dürfte es jedoch in erster Linie sein, neue Kunden für das kostenpflichte Abo zu gewinnen. Untersuchungen zeigen, dass gerade das Serien- und Filmangebot dabei häufig ein wesentliches Entscheidungskriterium ist. Hinzu kommt dann der Zugriff auf alle Inhalte ohne störende Werbeeinblendungen – plus weitere Prime-Vorteile wie ein kostenloser Premiumversand oder die Möglichkeit, den Lebensmittelversand Amazon Fresh zu nutzen.

TAGS:
Avatar

Dennis Hain

Dennis Hain (B. Sc. Inf., B.Sc. CS) ist großer Technik und Games Fan. In seinem Job konnte er sich tiefe Kenntnisse der Software-Entwicklung im medizinischen Umfeld und künstlicher Intelligenz für Vollpreis-Computerspiele aneignen. Privat kann er keinem Spiel aus dem Weg gehen - auf News-Mag.de ist er daher für die Bereiche Technik und Spiele verantwortlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Privacy Preference Center