home Sport Rechtevergabe an Sky und DAZN: Fussball Champions League ab 2018 nur noch in Pay-TV und Internet empfangbar

Rechtevergabe an Sky und DAZN: Fussball Champions League ab 2018 nur noch in Pay-TV und Internet empfangbar

Bild: © alphaspirit - Fotolia.com

Ab der Saison 2018/19 schauen Fußball-Fans bei Spielen der Champions League in die Röhre – sofern sie kein Sky-Abo haben. Bei der Rechtevergabe bis einschließlich der Saison 2020/21 scheiterte das ZDF mit seinem Angebot – die Spiele der Champions League werden damit nach der kommenden Saison aus dem Free-TV verschwinden. Im Internet sollen die Spiele beim kostenpflichtigen Streaming-Dienst DAZN zu sehen sein.

Nur Finale bei deutscher Beteiligung frei empfangbar

INFO-BOX:
Übertragung von
Großereignissen
mehr dazu
Der Rundfunkstaatsvertrag regelt in §4 Abs. 1 und 2, dass Grossereignisse - wie bsp. ein Champions League-Finale mit deutscher Beteiligung - nur dann verschlüsselt übertragen werden dürfen, wenn zeitgleich die Ausstrahlung auf einem frei empfangbaren Kanal gewährleistet ist.
Die Abwanderung der Champions League ins Pay-TV hatte sich in den vergangenen Wochen bereits angedeutet. ZDF-Intendant Thomas Bellut zeigte sich in einer ersten Stellungnahme dennoch enttäuscht, betonte aber gleichzeitig, dass man an die Grenze des Machbaren gegangen sei: „Wir hätten unseren Zuschauern gerne auch über 2018 hinaus die Livespiele der Champions League gezeigt. Deshalb hat das ZDF ein sehr gutes Angebot abgegeben. Als beitragsfinanzierter Sender gab es dafür allerdings eine klar definierte Obergrenze.“

Über den endgültigen Kaufpreis machten die beteiligten Unternehmen indes keine Angaben. Experten vermuten jedoch, dass das Rechtepaket mehrere Hundert Millionen Euro schwer sein dürfte. Im Vergleich zu anderen Märkten sind dies jedoch immer noch Peanuts. In England, wo sich die UEFA ebenfalls für die All-pay-Variante entschieden hat, soll von BT Sports die unglaubliche Summe von 1,37 Milliarden Euro für die Königsklasse geflossen sein. In Frankreich gingen die Rechte für 350 Millionen Euro an den Konzern SFR. Das Endspiel der Champions League wird übrigens bei deutscher Beteiligung dennoch im Free-TV zu sehen sein, da der Rundfunkstaatsvertrag dieses Szenario schützt (siehe Info-Box). Sky wird in einem solchen Fall das Finale auf seinem seit Ende 2016 frei empfangbaren Kanal Sky Sport News HD zeigen.

DAZN zeigt bereits englische und spanische Liga

Als der große Gewinner darf sich unterdessen der Streaming-Dienst DAZN fühlen, der sein Angebot erst vor knapp einem Jahr gestartet hat und bereits die Internet-Übertragungsrechte an der englischen Premier League und der spanischen LaLiga besitzt. Aus der Bundesliga kommen ab der kommenden Saison Highlight-Clips hinzu. So zeigte sich denn auch James Rushton, CEO von DAZN, mit dem Ausgang des Bietergefechts sehr zufrieden: „Wir sind extrem stolz, die UEFA Champions League ab der Saison 2018/2019 auf DAZN anbieten zu können. Dieses Recht ergänzt unser Live-Angebot an europäischem Spitzenfußball perfekt.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.