home Gesundheit 38 Zahncremes im Test: Ökotest vergibt schlechte Noten an Aronal, Dentagard und Dr. Wollf’s Biorepair

38 Zahncremes im Test: Ökotest vergibt schlechte Noten an Aronal, Dentagard und Dr. Wollf’s Biorepair

Zwei Mal täglich Zähne putzen und regelmäßig zum Zahnarzt gehen, damit Plaque und Karies keine Chance haben – das lernen wir von Kindesbeinen an. Aber nicht nur auf das richtige Putzverhalten und eine umfassende Vorsorge kommt es für den Erhalt der Zahngesundheit an – die Wahl der richtigen Zahnpasta spielt ebenfalls eine entscheidende Rolle. In ihrem neuesten Heft hat die Zeitschrift Ökotest jetzt 38 Zahncremes genauer unter die Lupe genommen und ist dabei zu teils erschreckend schlechten Ergebnissen gekommen.

Qualität bei Zahnpasta keine Frage des Preises

INFO-BOX:
Ökotest
Zahncreme-Test
Weitere Informationen sowie die ausführlichen Testergebnisse erhalten Sie mit einem Klick auf "Mehr dazu" auf den Seiten von Ökotest.
mehr dazu
Getestet wurden Zahncremes mit Preisen von 36 Cent bis 6,95 Euro pro 100 Milliliter. 19 Produkte schnitten im Test mit „Sehr Gut“ ab, 13 Cremes fielen mit „Mangelhaft“ oder gar „Ungenügend“ durch. Dass Qualität keine Frage des Preises ist beweist hierbei die Tatsache, dass zahlreiche Discounter-Zahncremes wie beispielsweise „Dentalux Complex 3 Mint Fresh“ von Lidl, „All Dent Zahncreme Kräuter“ von Penny oder „Dentabella Med“ von Norma zu den Gewinnern des Tests zählen, wohingegen „Odol Med-3 Original“ oder „Signal Kariesschutz“ im Test durchfielen.

Wie erkennt man aber nun eine gute oder schlechte Zahnpasta? Karies entsteht durch Säuren, die sich beim Zersetzen der Nahrung bilden. Gegen diese Säuren hilft Fluorid, das die Säure ausgleicht und den Zähnen verlorene Mineralstoffe zurückgibt. Besonders Naturkosmetik-Zahncremes verzichten jedoch häufig völlig auf die Zugabe von Fluorid, was im Test zur Abwertung führte. Aber auch Markenprodukte ohne Fluorid sind im Handel: „Ajona Stomaticum Medizinisches Zahncremekonzentrat“ und „Dr. Wolff’s Biorepair Zahncreme“ wurden ebenfalls von den Testern wegen des fehlenden Fluorids gerügt. Letztgenannte fiel dabei gleich mehrfach negativ auf: Die mit zu den teuersten im Test gehörende Zahncreme wirbt mit einem Zink-Carbonat-Hydroxylapatit-Komplex, der dabei helfen soll, Lücken im Zahnschmelz zu verschließen, wobei laut den Ökotest-Prüfern hierzu jeder wissenschaftliche Beweis fehlt. Außerdem enthält die Creme Propylparaben, das hormonell wirksam ist.

Aronal enthält krebsauslösende Stoffe

Nach Angaben von Zahnmedizinern ist es wichtig, dass eine gute Zahnpasta beim Putzen schäumt, damit Essensreste und Zahnbelag besser abtransportiert werden können. Einige Hersteller (u.a. Blend-A-Med Classic, Odol Med-3, Signal und Aronal) verwenden hierfür jedoch den Wirkstoff Natriumlaurylsulfat, der die Schleimhäute reizen kann. Apropos Aronal: Während die „Schwester“-Zahncreme „Elmex“ ein „Sehr Gut“ im Test bekam, wurden bei Aronal PEG und PEG-Derivate gefunden, die im Verdacht stehen, krebsauslösend zu sein. „Dentagard Kräuter“ erhielt ein „Mangelhaft“, weil das Produkt halogenorgansische Verbindungen enthält, die Allergien auslösen können. Mit der Bestnote gingen hingegen die Naturkosmetik-Zahncremes „Alterra Zahncreme Bio-Minze“ und „Alverde 5 in 1 Zahncreme Nanaminze“ aus dem Test hervor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.