home Panorama Ping-Anrufe: Bundesnetzagentur will mit Warnhinweis gegen Abzocker vorgehen

Ping-Anrufe: Bundesnetzagentur will mit Warnhinweis gegen Abzocker vorgehen

Vor wenigen Wochen warnte die Bundesnetzagentur Verbraucher vor sogenannten Ping-Anrufen, mit denen Betrüger Handybesitzer in teure Anruffallen locken wollen. Jetzt geht die Behörde einen Schritt weiter und will den Nutznießern dieser Masche den Geldhahn zudrehen. Kostenwarnungen vor Anrufen im Ausland sollen ihnen das Geschäft verderben.

Rückruf kann teuer werden

INFO-BOX:
Ping-Anrufe
Wenn Sie einen Anruf von einer unbekannten Telefonnummer erhalten haben, die Ihnen verdächtig erscheint, können Sie diese mittels Formular an die Bundesnetzagentur melden. Bitte klicken Sie hierzu einfach auf "mehr dazu".
mehr dazu
Diese Situation haben in den vergangenen Monaten Zehntausende Deutsche erlebt: Das Handy klingelt nur wenige Augenblicke, danach wird ein Anruf einer unbekannten Nummer angezeigt. Die Vorwahl erinnert an größere deutsche Städte wie Koblenz, Dortmund oder Rostock, tatsächlich handelt es sich jedoch um Länderkennungen afrikanischer oder südosteuropäischer Staaten. Ruft man zurück, landet man mit großer Wahrscheinlichkeit bei einer Service-Nummer, für die mehrere Euro pro Gesprächsminute berechnet werden.

Weil bei der Bundesnetzagentur allein im Oktober 30.000 Beschwerden wegen solcher Lockversuche eingegangen sind, hat man nach Mitteln gesucht, um den Tätern das Handwerk zu legen. Da diese im Ausland sitzen und die Behörde keine direkte Handhabe hat, will man das Risiko verringern, dass Verbraucher in die Falle tappen. Deshalb hat man die deutschen Netzbetreiber angewiesen, Bandansagen vor Auslandsanrufen zu schalten, um vor möglichen hohen Kosten zu warnen. Dadurch sollen Anrufer gewarnt werden, die den Rückruf im Glauben tätigen, eine Nummer in Deutschland gewählt zu haben.

Warnhinweis für 22 Länder

Umsetzen sollen die Netzbetreiber die neue Regelung bis zum 15. Januar 2018. Der Warnhinweis wird die Verbraucher nichts kosten und bei Telefonaten in 22 Länder vorgeschaltet. Dabei handelt es sich um Staaten wie Burundi, Tschad, Serbien, Albanien oder Madagaskar, aus denen in den vergangenen Monaten besonders häufig Ping-Anrufe gekommen sind. Doch auch wenn diese Maßnahme besseren Schutz verspricht, sollten Handynutzer, die von einer unbekannten Nummer angerufen wurden, genau hinsehen, bevor sie zurückrufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.