home Technik Galaxy Note 7: Samung will Ursache für Akkubrände gefunden haben – Galaxy S8 in offiziellem Video aufgetaucht?

Galaxy Note 7: Samung will Ursache für Akkubrände gefunden haben – Galaxy S8 in offiziellem Video aufgetaucht?

Bei Samsung dürfte das Galaxy Note 7 als einer der größten Fehlschläge der Firmengeschichte gelten. Das Spitzen-Smartphone musste wenige Wochen nach dem Start komplett aus dem Handel genommen werden, weil es immer wieder zu Akkubränden kam. Nun scheint das Unternehmen der Ursache auf die Spur gekommen zu sein.

Akkuschäden nicht designbedingt

INFO-BOX:
Samsung Galaxy
Note 7 Rückgabe
Nach Angaben von Samsung haben bisher 96 Prozent der Käufer des Galaxy Note 7 von Ihrem Umtauschrecht Gebrauch gemacht. Der Hersteller bittet alle Käufer, das Gerät aus Sicherheitsgründen umgehend zurückzugeben oder umzutauschen.
mehr dazu
Im Oktober hatte der koreanische Elektronikhersteller eine Untersuchung unter Beteiligung externer Experten angekündigt, deren Ergebnisse man voraussichtlich am 23. Januar vorstellen will. Informationen über den Inhalt des Berichts sind aber schon jetzt an die Öffentlichkeit gelangt. Demnach sollen die in Brand geratenen Geräte mit fehlerhaften Energiespeichern bestückt gewesen sein. Damit widerspricht die Untersuchung Samsungs der bisherigen Vermutung, dass es designbedingt zu Problemen gekommen sei. Ein Indiz dafür war das Auftreten von Akkubränden, auch nachdem Samsung den Zulieferer gewechselt hatte.

Experten vermuteten deshalb, der geringe Platz im Gehäuse wäre für die Zwischenfälle verantwortlich gewesen. Durch diesen sei bei der Produktion zu hoher Druck auf die Akkus ausgeübt worden, was zu Schäden an der empfindlichen Technik geführt und letztlich die Brände ausgelöst hätte, so die These. Für deren Richtigkeit hat der koreanische Konzern aber scheinbar keine ausreichenden Beweise gefunden.

Video zeigt möglicherweise Galaxy S8

Das Interesse Samsungs an einer zweifelsfreien Klärung der Zwischenfälle dürfte groß sein, damit diese keinen negativen Einfluss auf die Verkäufe des kommenden Galaxy S8 haben. Das 2017er Flaggschiff der koreanischen Smartphone-Flotte soll sich nach Plänen des Unternehmens mindestens 60 Millionen Mal verkaufen und damit den durch das Galaxy Note 7 entstandenen Schaden zumindest teilweise ausgleichen. Samsung versucht deshalb schon jetzt, großes Interesse zu erzeugen.

Jüngst veröffentlichte die Unternehmenssparte Samsung Display beispielsweise ein Video von einem Smartphone, das es so von den Koreanern bisher nicht zu kaufen gibt. Das Gerät zeichnet sich durch besonders schmale Rahmen und die Abwesenheit von physischen Tasten auf der Frontseite aus. Das passt zu Gerüchten, denen zufolge das Galaxy S8 ohne den von früheren Modellen bekannten Homebutton auskommt – und sorgt für Spekulationen, ob der Hersteller im Video einen kurzen Ausblick auf das neue Spitzenmodell gewährt. Die eigentliche Vorstellung wird frühestens für Ende Februar erwartet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.