home Technik Pay-TV: Sky will ab 2018 komplettes Programm im Internet streamen

Pay-TV: Sky will ab 2018 komplettes Programm im Internet streamen

Sky will der Konkurrenz im Netz stärker Paroli bieten. Das hat der Pay-TV-Anbieter auf der Präsentation der jüngsten Geschäftszahlen angekündigt. Noch für dieses Jahr plant das Unternehmen die Einrichtung eines Streaming-Dienstes, mit dem man in Deutschland und Österreich Netflix und Co. Kunden abjagen möchte. Ab 2018 soll das Sky-Programm sogar komplett im Internet empfangbar sein.

Sky Store kombiniert Download mit DVD-Kauf

In Großbritannien ist der „Sky Store“ schon seit Jahren verfügbar, in den kommenden Monaten soll das Angebot aber auch auf den hiesigen Markt ausgedehnt werden. Einen konkreten Termin, wann es so weit sein wird, nannte das Unternehmen bei der Ankündigung nicht. Der „Sky Store“ bietet wie andere Video-on-Demand-Plattformen Filme und Serien zum Kauf und zur Leihe an. Ungewöhnlich ist, dass Käufer die Videos ihrer Wahl nicht nur sofort herunterladen können, sondern im Anschluss zusätzlich eine DVD-Fassung zugesandt bekommen.

Sky Q-Receiver © sky.com / Sky
Sky Q-Receiver © sky.com / Sky

Ein weiterer Teil der Offensive ist die breitere Verfügbarkeit von Sky Ticket. Im Rahmen dieses Service, der künftig auf weiteren Endgeräten und Plattformen angeboten werden soll, ermöglicht es Sky, das Spielfilm-, Sport- und Unterhaltungsangebot des Pay-TV-Anbieters ohne dauerhaftes Abo zu nutzen. Zur Übertragung wird ebenfalls die Internetverbindung des Nutzers verwendet.

Programm ab 2018 im Netz empfangbar

Das soll ab 2018 auch beim regulären Programm der Fall sein. Während man bisher einen Kabel-, Satelliten- oder IPTV-Anschluss benötigte, um Sky zu empfangen, wird Kunden mit dem Sky Q, dem Sky-Receiver der neusten Generation, ein einfacher Internetanschluss genügen. Mit diesem Schritt will der Pay-TV-Betreiber das eigene Geschäft in Zukunft auf Wachstumskurs halten. Im letzten Halbjahr hatte man 231.000 neue Kunden in Deutschland und Österreich dazugewinnen und den Umsatz im Vorjahresvergleich um 10 Prozent steigern können.

TAGS:

Dennis Hain

Dennis Hain (B. Sc. Inf., B.Sc. CS) ist großer Technik und Games Fan. In seinem Job konnte er sich tiefe Kenntnisse der Software-Entwicklung im medizinischen Umfeld und künstlicher Intelligenz für Vollpreis-Computerspiele aneignen. Privat kann er keinem Spiel aus dem Weg gehen - auf News-Mag.de ist er daher für die Bereiche Technik und Spiele verantwortlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.