home Wirtschaft Kryptowährung: Bitcoin überspringt Marke von 20.000 US-Dollar

Kryptowährung: Bitcoin überspringt Marke von 20.000 US-Dollar

Die Digitalwährung Bitcoin hat erstmals die Marke von 20.000 US-Dollar überschritten. Am Nachmittag kostete ein Bitcoin auf der Handelsplattform Bitstamp bis zu 20.800 Dollar (rund 17.085 Euro). Der bisherige Rekord von 19.700 Dollar wurde damit klar übertroffen. Ende 2017 und in den vergangenen Wochen war die Digitalwährung mehrfach an dieser Schwelle gescheitert.

Akzeptanz durch Paypal treibt Bitcoin-Kurs

INFO-BOX:
Bitcoin
Das Bitcoin-Zahlungssystem wurde erstmals 2008 beschrieben. Die Überweisung von Bitcoins erfolgt durch einen Zusammenschluss von Rechnern über das Internet mithilfe einer speziellen Peer-to-Peer-Anwendung. Die Zahlungen sind mit kryptographischen Techniken geschützt, weshalb der Bitcoin auch als Kryptowährung bezeichnet wird.
mehr dazu
Die aktuelle Rallye werde unter anderem von den Plänen des Zahlungsdienstleisters Paypal befeuert, Cyber-Devisen als Zahlungsmittel zu akzeptieren, sagte Neil Wilson, Chef-Analyst des Online-Brokers Markets.com. Je mehr Firmen, Zahlungsabwickler und Kreditkarten-Anbieter auf diesen Zug aufsprängen, desto größer werde der Nutzen und damit der Wert von Kryptowährungen. So werde der Bitcoin für immer mehr Anleger zu einer Anlage-Alternative, um sich gegen Risiken in anderen Bereichen abzusichern, so Timo Emden, Analyst bei Emden Research. Auch die Notenbanken Fed und EZB denken über die Einführung eigener Digitalwährungen nach. Der Kurs der nach Marktvolumen wichtigsten Kryptowährung war in den letzten Wochen heftigen Schwankungen unterlegen. Bereits Ende 2017 hatte es eine wilde Rekordjagd gegeben. Damals folgte auf den drastischen Kursanstieg allerdings ein ebenso dramatischer Kursverfall.

Beim Handelsstart im Jahr 2009 war der Bitcoin hingegen gerade einmal ein paar Cent wert. Ein Jahr zuvor erschien unter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto ein Dokument, das eine digitale Währung beschreibt. 2009 erblickte dann die dazugehörige Bitcoin-Software das Licht der Öffentlichkeit. In dem Papier ist nicht nur die höchstmögliche Anzahl an Bitcoins mit knapp unter 21 Millionen festgezurrt, auch die maximal mögliche Geldmenge ist festgelegt. Daher kann hier kein zusätzliches Geld „gedruckt“ werden wie bei herkömmlichen Währungen, die der Kontrolle der Zentralbanken unterliegen.

Dem Branchendienst CoinMarketCap.com zufolge beläuft sich der Börsenwert aller Bitcoins derzeit auf rund 377 Milliarden Dollar. Dies entspricht etwa zwei Drittel der Marktkapitalisierung sämtlicher Kryprowährungen. Im Vergleich mit anderen Vermögenswerten wie Gold handelt es sich beim Bitcoin aber um ein vergleichsweise kleines Projekt. Daher verfüge der Bitcoin-Markt relativ gesehen auch über eine recht geringe Liquidität, sagte der Frankfurter Wirtschaftswissenschaftler Philipp Sandner. Auch dies sei ein Grund für die hohe Volatilität.

Experten warnen vor Risiken durch Regulierung oder Verbot

„Die Hausse hat noch gar nicht angefangen. Wer noch nicht an den Bitcoin glaubt, sollte das überdenken“, so der Chef-Analyst des Brokerhauses AvaTrade Naeem Aslam. Bis hier habe es sich lediglich um eine Kurserholung gehandelt. Nun sei die Tür aufgestoßen zum nächsten Kursziel von 50.000 Dollar. Bitcoin-Experte Emden warnte hingegen vor Kursrückschlägen. Momentan verschwendeten Investoren keinen Gedanken an Risiken. Sollten aber Wirtschaftsräume wie China, die Vereinigten Staaten oder die Europäische Union den Handel mit Bitcoins scharf regulieren oder gar verbieten, könnte entsprechend auch der Tauschkurs zu den klassischen Währungen massiv einbrechen. Auch könnte Kritik von Notenbankern an der Kursexplosion dazu führen, dass Kryptowährungen zumindest zeitweise der Wind aus den Segeln genommen wird.

Außerdem steht der Bitcoin mit anderen Digitalwährungen wie Ethereum oder Ripple XRP in Konkurrenz, die sich mit deutlich geringerem Stromverbrauch „schürfen“ lassen. Hinsichtlich des Kurses aber spielt der Bitcoin längst in einer eigenen Liga. Ethereum als zweitwichtigste Internet-Währung legte im Schatten der Bitcoin-Rallye heute auf gerade einmal rund 620 Dollar zu und ist damit noch weit von ihrem bisherigen Höchststand von 1.384,78 Dollar von Anfang 2018 entfernt.