home Sport Herzprobleme: Hoffenheim-Trainer Huub Stevens erklärt sofortigen Rücktritt

Herzprobleme: Hoffenheim-Trainer Huub Stevens erklärt sofortigen Rücktritt

1899 Hoffenheim-Trainer Huub Stevens hat seinen Rücktritt bekannt gegeben. Der 62-Jährige reagiert damit auf vor wenigen Tagen festgestellte gesundheitliche Probleme und steht dem Bundesligisten ab sofort nicht mehr in dieser Position zur Verfügung. Für den abstiegsgefährdeten Verein kommt diese Nachricht zur Unzeit.

Herzkrankheit macht Abschied nötig

INFO-BOX:
Trainerstationen
von Huub Stevens
  • 93-96: Roda Kerkrade
  • 96-02: Schalke 04
  • 02-03: Hertha BSC
  • 04-05: 1. FC Köln
  • 05-07: Roda Kerkrade
  • 07-08: Hamburger SV
  • 08-09: PSV Eindhoven
  • 09-11: RB Salzburg
  • 11-12: Schalke 04
  • 13-14: PAOK Saloniki
  • 14-15: VfB Stuttgart
  • 15-16: 1899 Hoffenheim
mehr zu
huub stevens
Eine einfache Entscheidung war der Rücktritt nicht. Dies wurde auf der heute kurzfristig anberaumten Pressekonferenz offensichtlich. Stevens erklärte vor Medienvertretern, Vereinsärzte hätten kürzlich bei ihm Herzrhythmusstörungen diagnostiziert, die ihn nun zum Abschied von seinem Trainerposten zwingen. Die Situation sei so ernst, dass auch eine Operation nicht ausgeschlossen ist. Die Gesundheit habe für ihn Vorrang, sagte Stevens und sprach von einem Schritt, zu dem er sich allein entschieden habe. Dabei rang er sichtlich mit den Tränen. Einen Zusammenhang zwischen dem Abstiegskampf und seinem Herzleiden sieht Stevens nicht. In einer solchen Situation müsse man aber fit sein.

Einen Nachfolger konnte die Vereinsleitung noch nicht präsentieren. Man habe erst heute Morgen von der Entscheidung Stevens‘ erfahren. Eine Option, Julian Nagelsmann früher auf den Posten zu berufen, sieht man nicht. Nagelsmann, der sich aktuell noch in der Ausbildung zum Trainer befindet, soll planmäßig in der kommenden Saison das Ruder übernehmen. Vorläufig werden die bisherigen Assistenten Alfred Schreuder und Armin Reutershahn für das Training verantwortlich sein.

Bisher wenig Erfolg im Abstiegskampf

Stevens war erst vor knapp vier Monaten zu 1899 Hoffenheim gestoßen und hatte die Nachfolge des zuvor entlassenen Markus Gisdol angetreten. Der Niederländer sollte den Verein nach einem verpatzten Saisonstart wieder auf Erfolgskurs führen, konnte das Blatt bisher aber nicht wenden. Zum jetzigen Zeitpunkt findet sich die Mannschaft mit 14 Punkten auf Rang 17 am Ende der Tabelle und droht, am Klassenerhalt zu scheitern. In den letzten zehn Spielen hatte man nur einen Sieg erringen können. Für Stevens markiert sein Abschied wahrscheinlich auch das Ende seiner Karriere. Auf der Pressekonferenz sagte er, er werde wohl nicht mehr auf die Trainerbank zurückkehren.

Update 11.02.2016: Nagelsmann übernimmt sofort

Wie heute vom Verein bekannt gegeben wurde, übernimmt Julian Nagelsmann nun doch ab sofort den Cheftrainerposten bei 1899 Hoffenheim. Nagelsmann erhielt einen Vertrag bis Juni 2019.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.