home Panorama Deutscher Lehrerpreis 2016: 16 Pädagogen und innovative Schulprojekte in Berlin ausgezeichnet

Deutscher Lehrerpreis 2016: 16 Pädagogen und innovative Schulprojekte in Berlin ausgezeichnet

In Berlin wurde heute der „Deutsche Lehrerpreis 2016“ verliehen. Die Ehrung gebührt Pädagogen, die im und außerhalb des Unterrichts ein besonderes Engagement an den Tag legen. Vorgeschlagen wurden die diesjährigen Kandidaten von insgesamt 4.500 Schülerinnen, Schülern und Kollegen.

Abschlussklassen ehren 16 Lehrer aus zehn Bundesländern

Die Auszeichnungen wurden an 16 Lehrkräfte und sechs Unterrichtsprojekte vergeben, in denen Pädagogenteams innovative Ansätze der Wissensvermittlung erprobten. Die einzelnen Pädagogen wurden dabei in der Kategorie „Schüler zeichnen Lehrer aus“ mit einer Ehrung bedacht.

Zwei ausgezeichnete Pädagogen: Ines Weghenkel, Oberstufenzentrum Landkreis Teltow-Fläming, Luckenwalde und Robert Wisz, Europaschule Schulzentrum Utbremen, Bremen. Bild: © lehrerpreis.de / Deutscher Lehrerpreis
Zwei ausgezeichnete Pädagogen: Ines Weghenkel, Oberstufenzentrum Landkreis Teltow-Fläming, Luckenwalde und Robert Wisz, Europaschule Schulzentrum Utbremen, Bremen.
© lehrerpreis.de / Deutscher Lehrerpreis

Von den Preisen gingen vier nach Nordrhein-Westfalen, drei nach Baden-Württemberg sowie jeweils zwei nach Niedersachsen und Schleswig-Holstein. Die übrigen Auszeichnungen wurden an Pädagogen aus Bayern, Brandenburg, Bremen, Hessen und Rheinland-Pfalz vergeben. Die Nominierungen für diese Kategorie kamen von Schülern der diesjährigen Abschlussklassen.

Projekt untersucht Wissensvermittlung mit Smartphones

In der zweiten Kategorie standen nicht so sehr die Leistungen einzelner Lehrer im Mittelpunkt, sondern die Fähigkeit mehrerer Kollegen zusammenzuarbeiten und frische Ansätze in den Unterricht einfließen zu lassen. Den ersten Platz erhielt hier das in Freiburg in Kooperation zwischen dem Friedrich-Gymnasium und der Pädagogischen Hochschule durchgeführte Projekt „Smartphones im Unterricht“, in dessen Rahmen mit dem Einsatz von Smartphones bei der Wissensvermittlung in MINT-Fächern experimentiert wurde.

Projekt "Smartphones im Unterricht" © lehrerpreis.de / Deutscher Lehrerpreis
Projekt „Smartphones im Unterricht“ © lehrerpreis.de / Deutscher Lehrerpreis

Der zweite Platz ging an das Projekt „Was braucht dieser Ort?“ vom Luisen-Gymnasium Hamburg-Bergedorf, bei dem Schülerinnen und Schüler den eigenen Stadtteil untersuchten und ihre eigenen Forschungsfragen entwickelten. Praktische Wissensvermittlung stand auch am Staatlichen Beruflichen Schulzentrum Roth auf dem Plan, wo Schülergruppen sich mit der Planung, Fertigung, Kalkulation und Präsentation eines E-Fahrzeugs befassten. Dafür wurden die verantwortlichen Pädagogen mit dem dritten Platz geehrt. Weitere Preise in dieser Kategorie gingen nach Delmenhorst, Brechen in Hessen und Kirchheim bei München.

Projekt "Was braucht dieser Ort?" © lehrerpreis.de / Deutscher Lehrerpreis
Projekt „Was braucht dieser Ort?“ © lehrerpreis.de / Deutscher Lehrerpreis

Vergeben wurde der Deutschen Lehrerpreises in diesem Jahr bereits zum achten Mal. Initiatoren sind der Deutsche Philologenverband und die Vodafone Stiftung Deutschland, die den Wettbewerb seit gemeinsam 2009 abhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.