home Gesundheit, Technik Corona-Warn-App: Update bringt verbesserte Risikoermittlung und Erinnerungen

Corona-Warn-App: Update bringt verbesserte Risikoermittlung und Erinnerungen

Die offizielle Corona-Warn-App des Bundes steht ab sofort in einer verbesserten Variante zum Download bereit. Mit dem Update kann die Risikoüberprüfung nun mehrmals statt bislang nur einmal täglich erfolgen. Außerdem erhalten positiv getestete Nutzer mit der aktuellen Version eine Erinnerung, wenn sie ihr Testergebnis noch nicht geteilt haben. Besitzer von Android-Smartphones können die neue Version im Google Play Store herunterladen. Nutzer von iPhones finden das Update im App Store von Apple (siehe Info-Box).

Täglich mehrfache Risiko-Überprüfung im WLAN

INFO-BOX:
Corona-Warn-App
Die Corona-Warn-App ist für iOS und Android erhältlich. Bitte klicken Sie zum Download auf den Link unter dem jeweiligen Betriebssystem.

• Android:
⇒ Google Play Store

• iOS:
⇒ Apple App Store

Weitere Informationen zur Corona-Warn-App erhalten Sie mit einem Klick auf "mehr dazu".
mehr dazu
Die im Juni gestartete App des Robert Koch-Instituts (RKI) misst, ob sich Handynutzer eine längere Zeit näher als zwei Meter kamen. Wurde ein Nutzer positiv auf das Corona-Virus getestet und teilt dies der App mit, meldet sie dies anderen Anwendern, die sich in der Nähe des Infizierten aufgehalten haben. Die App, entwickelt von den beiden deutschen Tech-Konzernen SAP und Deutsche Telekom, hat inzwischen mehr als 22 Millionen Mal den Weg auf geeignete mobile Endgeräte gefunden. Die Zahl der aktiven Nutzer liegt allerdings niedriger. Manche Nutzer haben die App wieder deinstalliert oder die zum Betrieb notwendige Bluetooth-Funktion deaktiviert. In Deutschland gibt es nach Schätzungen rund 53 Millionen Smartphones, auf denen die App grundsätzlich einsatzfähig wäre.

Für die nun mehrmalige Überprüfung in der aktuellen App-Version 1.7 ist eine Verbindung zum WLAN erforderlich. Die standardmäßige, tägliche Risikoüberprüfung wird zusätzlich weiterhin unabhängig von einer bestehenden WLAN-Verbindung ausgeführt. Zwei Stunden nachdem sie das positive Testergebnis in der App geöffnet haben, erhalten Nutzer ab sofort eine Erinnerung, das Ergebnis zu teilen, falls dies noch nicht geschehen ist. Weitere vier Stunden später folgt gegebenenfalls eine weitere Erinnerung. Mit einem Klick auf die Erinnerung gelangen die Anwender nun direkt zur Funktion zum Teilen des Ergebnisses. Damit reagieren die Entwickler auf die Tatsache, dass längst nicht alle positiv getesteten Nutzer das Ergebnis auch in die App eintragen und damit die digitale Warnkette auslösen.

Weitere Updates bis Jahresende geplant

Die nun veröffentlichte Version der Corona-Warn-App ist das erste von insgesamt vier geplanten Updates bis zum Jahresende. In den weiteren Aktualisierungen sollen ein Kontakt-Tagebuch sowie allgemeine Informationen zur Entwicklung der Pandemie eingepflegt werden. Im Kontakt-Tagebuch können Nutzer manuell eintragen, mit wem sie sich wann getroffen haben. Neben den neuen Funktionen haben die Entwickler nach Angaben des RKI weitere Verbesserungen eingearbeitet, beispielsweise ein harmonischeres Zusammenspiel von App und QR-Code. Hinzu kommen diverse Bugfixes. Da die Corona-Warn-App ein sehr hohes Downloadaufkommen hat, wurde in den App Stores auf einen kontrollierten Rollout umgestellt. Damit kommt die App nun in Wellen bei den Nutzern an. Während iPhone-Nutzer das Update im App Store manuell anstoßen können, ist dies im Google Play Store nicht möglich. Daher kann es hier bis zu 48 Stunden dauern, bis Anwendern die aktualisierte Version zur Verfügung steht.

Privacy Preference Center